Dortmund: Gestern friedliches Fußballfest, heute großer Korso

0
136

Am gestrigen Abend siegte der BVB mit 2:1 über Eintracht Frankfurt. Ein spannendes Spiel – phasenweise (lange Phasen) nicht das Beste der Borussia. Aber es hat gereicht und Sieg ist Sieg!

Die Dortmunder Polizei lobte die gut 20.000 Menschen, die in der Innenstadt friedlich feierten. Bis zur Meldung am gestrigen Abend waren lediglich drei Personen in Gewahrsam genommen worden. Vereinzelt kam es zum Zünden von Pyrotechnik und weiteren kleinen Vorfällen, die jedoch für Veranstaltungen dieser Größenordnung typisch sind. Auch Abmarschphase aus der Innenstadt und diverse Autokorsos verliefen ohne größere Probleme.

Die Polizei hofft nun, dass auch die Feierlichkeiten rund um den für heute geplanten Autokorso so reibungslos ablaufen und warnt eindringlich, keine Pyrotechnik zu gebrauchen!

Die Stadt Dortmund bittet Fans, nicht am Flughafen aufzulaufen, die Mannschaft werde nicht zu sehen sein. Stattdessen solle man sich ganz auf den Korso konzentrieren! Während die ersten Fans bereits um 12:00 Uhr erwartet werden, startet der offizielle Jubel-Korso um 15:30 Uhr auf dem Gelände der Westfalenhütte und soll gegen 16:09 Uhr rubbeldiekatz am Borsigplatz ankommen. Weiter geht es über Weißenbruger Straße, Ost- und Hiltropwall, Endpunkt wird voraussichtlich der Wall/Grafenhof sein. Läuft alles nach Plan, wird dieser gegen 18:40 Uhr erreicht. Verzögerungen und Verspätungen sind natürlich nicht ausgeschlossen. Die Strecke ist 4,1 Kilometer lang.

In der City und entlang der Strecke gilt ein striktes Glasverbot. Auch für den Borsigplatz gibt es so einige Regeln: Die Kapazität des Platzes liegt bei 8.000 Menschen und wird scharf überwacht. Eltern werden gebeten, Kleinkinder und Kinder in Kinderwagen nicht der Enge auszusetzen, ebenso sollen Haustiere bitte daheim bleiben.

Für Fragen rund um das Geschehen hat die Dortmunder Polizei ein Bürgertelefon eingerichtet, das unter der Nummer 0231 – 132-5555 erreichbar ist.

Bild: Stadt Dortmund