Krankenhäuser aus Unna, Menden und Dortmund spenden für Geburtsstation in Tansania

1
34
Die Hilfsgüter gehen auf Reisen.

Ein OP-Tisch, zwei Saugglocken, ein Notfallrucksack, zwei Blutdruckmonitore und OP-Lampen sowie Babywaagen und –bettchen und noch mehr: Ein halbe Tonne medizinischer Geräte und Materialien geht heute, am 14. Juli 2017, auf die Reise an eine Entbindungsstation in Tansania.

Ein Kreißsaal in Tansania. (Foto: A. Wulf)

Als das Katharinenhospital in Unna seine Geburtsstation renovierte, kam Hebamme Anja Wulf aus Fröndenberg-Frömern auf eine Idee: Warum nicht die ausgemusterten, aber noch funktionstüchtigen Geräte nach Tansania bringen – wo sie noch gute Dienste leisten können und dringend gebraucht werden?

Anja Wulf war eine der Delegierten, die vor gut einem Jahr mit dem Ev. Kirchenkreis Unna die Partnerkirche in Dar Es Salaam, Tansania, besuchten. Auch ein Besuch des Mtoni Diaconical Centre, des medizinischen Zentrums der evangelisch-lutherischen Kirche Tansanias, stand auf dem Programm.

„Die Geburtsstation dort hat so gut wie keinen Inhalt“, so die Hebamme. Sie wollte helfen und fand Mitstreiter: Auch das auch das St. Vincenz Krankenhaus in Menden und das St. Johannes-Hospital in Dortmund spendeten Geräte und Materialien. Die Transportkosten werden ebenfalls durch Spenden finanziert: Einzelne Kirchengemeinden, Privatpersonen und der Lions Club Bergkamen haben geholfen, das nötige Geld zusammenzutragen.

Der Tansania-Arbeitskreis freut sich auch zukünftig noch über Spenden auf das Konto des Ev. Kirchenkreises Unna – IBAN: DE53 4435 0060 0000 0216 59 bei der Sparkasse Unna, Verwendungszweck: “Transport Mtoni”

Das Gesundheitszentrum. (Foto: A. Wulf)

1 KOMMENTAR