Psychisch kranker Mann aus Königsborn war aus Klinik getürmt

0
388

Des Rätsels Lösung naht.

Viele Bürger Unnas hatten sich gefragt, ob es da noch mit rechten Dingen zugeht. Der mehrfach auffällige und aggressive Mann aus Unna-Königsborn war erst Mitte des Monats in die LWL-Klinik in Dortmund Aplerbeck zwangseingewiesen worden. Der Rundblick hatte berichtet.

Am Wochenende häuften sich die ersten Sichtungen: Der Mann war wieder draußen. Am Sonntag kam es dann zur Eskalation: Der Mann hatte die Angestellte einer Bäckerei tätlich angegriffen und sogar mit einem Messer bedroht.

Er hatte einen Kaffee gewollt, wollte diesen aber nicht bezahlen. „Wir haben ihm öfter schonmal etwas ausgegeben, Kaffee und auch mal ein Brötchen“, so Bäckereibesitzer Frank Artmeier. „Er tat uns ja schon leid, ganz offensichtlich hat er große Probleme und vermutlich nimmt er Drogen. Aber in der letzten Zeit ist er unberechenbar geworden.“

Seine Angestellte, die der Mann an den Schultern gepackt, in die Arme gekniffen und mit einem kleinen Messer bedroht hatte, war „mit den Nerven völlig fertig.“

Doch, wie uns Thomas Röwekamp, Pressesprecher der Polizei Unna verriet, war dies nicht der einzige Vorfall am Sonntag: In einer anderen Bäckerei hatte der Mann ein Brötchen geklaut, in der Gadumer Straße eine Windschutzscheibe zerstört und ein Fahrrad geklaut. Die Beamten konnten ihn schließlich in Unna-Massen festnehmen.

Und bei der Festnahme stellte sich heraus: Der Mann war gar nicht entlassen worden – er war schlicht und ergreifend abgehauen. In einem unbemerkten Augenblick war er aus der Klinik in Aplerbeck getürmt.

Nach einer Nacht in Gewahrsam bei der Polizei Unna brachten die Beamten ihn zurück in die Psychiatrie.