Unruhiges Wochenende – Randale und Schläge im Märkischen Kreis

0
76

Randale in Werdohl, ein Schwerverletzter in Lüdenscheid – die Polizei im Märkischen Kreis hatte am Wochenende einiges zu tun.

Für Randale sorgte am Samstagabend ein alkoholisierter 51-Jähriger in einer Tankstelle an der Lennestraße in Werdohl. Die Angestellte nahm sein Pfand nicht an, also warf der Mann damit. Durch geschicktes Ausweichen konnte die Frau Verletzungen verhindern, die Flaschen gingen dabei allerdings zu Bruch.

Auch nach dem Eintreffen der Polizei beruhigte sich der Werdohler nicht, weshalb er die Nacht in Gewahrsam verbrachte.

An der Kluser Straße in Lüdenscheid gerieten am Sonntag, kurz vor 07:00 Uhr, mehrere Personen in einer Kneipe zunächst verbal aneinander. Der Streit eskalierte und setzte sich mit Fäusten vor dem Lokal fort. Ein 33-Jähriger Lüdenscheider erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Ein weiterer 28-Jähriger Lüdenscheider wurde leicht verletzt.

Die Täter, ebenfalls aus Lüdenscheid, flüchteten, konnten aber schließlich aufgegriffen werden. Die beiden 25 und 28 Jahre alten Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei des Märkischen Kreises verweigerte mit Verweis auf den Pressekodex Angaben zur Herkunft der Täter. „Ein begründetes öffentliches Interesse ist unserer Einschätzung nach nicht zu erkennen“, so Polizeioberkommissar Marcel Dilling zu unserer Redaktion.