In der Wohnung – Seniorin in Hamm von Trickdiebinnen bestohlen

0
491

Die Trickdiebinnen zogen alle Register bei der misstrauischen alten Dame.

Es geschah bereits am Donnerstag, dem 27. Juli, gegen 12:00 Uhr in Hamm in der Lilienstraße: Eine junge Frau bot einer 87-Jährigen, die gerade vom Einkaufen kam, an, ihr Einkäufe und Rollator zur Wohnung zu tragen. Die Angesprochene nahm das Angebot an – bis zur Wohnungstür.

Hineinlassen wollte die alte Dame die Fremde nicht, doch die versuchte es mit allen Ausreden, die sie parat hatte: Sie wolle Zettel und Stift, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen. Auch eine Tasche brauche sie, um ihm diverse Gegenstände zu hinterlassen.

Die alte Frau schöpfte Verdacht – und auf einmal kam eine zweite Frau dazu. Als dann die Jüngere einen Schwächeanfall vortäuschte und um ein Glas Wasser bat, gab die 87-Jährige ihr dieses zwar, drohte aber mit der Polizei. Nachdem die Frauen das Haus verlassen hatten, bemerkte die Seniorin, dass aus ihrem Schlafzimmer Schmuck fehlte.

Sie beschreibt die jüngere Frau als etwa 1, 68 Meter groß. Sie hat eine normale Statur, trägt kurze, dunkelblonde, gewellte Haare und spricht gutes Deutsch. Die ältere Frau war etwa 1, 60 Meter groß. Sie hat ebenfalls eine schlanke Statur und auch sie trägt kurze, dunkelblonde, gewellte Haare. Zur möglichen Herkunft beiden Frauen gibt es keine Angaben.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Hamm unter 02381-916-0 entgegen.

Aber was tun, wenn ein Fremder an der Tür um Hilfe bittet?

Die Polizei rät, einen Nachbarn – notfalls telefonisch – zur Hilfe zu holen. Macht bei Fremden, die angeben, Hilfe zu benötigen, an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder reicht das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinaus und versucht die Tür dann wieder zu schließen. Nicht zuletzt soll man sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch wehren: Sprecht extra laut oder ruft um Hilfe.