Wilde Verfolgungsfahrt durchs nächtliche Menden

0
695
Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack

Mitten in der vergangenen Nacht um 03:40 Uhr konnten Polizeibeamte in Menden ein Auto beobachten, das über eine rote Ampel fuhr – die Beamten gaben Anhaltezeichen, die jedoch ignoriert wurden. Der Fahrer flüchtete – und wie!

Es kam zu einer Verfolgungsfahrt mit mehreren Streifenwagen – mit hoher Geschwindigkeit von teilweise 120 km/h ging es über Kolpingstraße, Baustraße, Brückstraße, Walramstraße zur Bodelschwinghstraße. An der Kreuzung Walramstraße/Bodelschwinghstraße fuhr der Opelfahrer über eine weitere rote Ampel über die Gegenfahrspur ungebremst über die Kreuzung in Richtung Kreisverkehr. Als der Flüchtende dann ungebremst über den Bordstein raste war Ende: Das war den Reifen nicht bekommen.

Der Fahrer und seine Beifahrerin flüchteten zu Fuß, kamen aber nicht weit. Die Beamten nahmen die den 28-jährigen Arnsberger und die 31-jährige Iserlohnerin vorläufig fest.

Warum die wilde Flucht? Der Arnsberger hatte keinen Führerschein und war vermutlich unter Drogeneinfluss unterwegs. Bei der Durchsuchung des Autos und der 31-jährigen Frau kamen Betäubungsmittel ans Licht. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, der Fahrer musste eine Blutprobe abgeben.