“Achtung Wahlbenachrichtigung!” – in Unna erstmals als Brief statt Karte

0
347
Noch knapp zwei Monate,dann ist Bundestagswahl. Am 24. September 2017 sind die Bürger zur Urne gerufen – und in Unna gibt´s dazu eine Neuigkeit. Die Wahlbenachrichtigungen kommen erstmals per Brief und nicht per Karte. Grund: die bessere Lesbarkeit.
Alle ins Wählerverzeichnis der Kreisstadt eingetragenen Wahlberechtigten (aktuell 47.298) erhalten vom 14. August bis zum 3. September 2017 eine Wahlbenachrichtigung, teilt die Stadt mit. Darauf ist das jeweilige Wahllokal (Wahlraum) angegeben, in dem die persönliche Stimmabgabe erfolgen kann.
Neu: Zu dieser Wahl verschickt die Kreisstadt Unna aufgrund der besseren Lesbarkeit erstmalig keine Wahlbenachrichtigungskarten, sondern ein Anschreiben. Damit die Bürgerinnen und Bürger diese sofort erkennen können, erhalten die Umschläge die Aufschrift “Achtung Wahlbenachrichtigung!”.
Wer bis zum 03. September 2017 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich kurzfristig mit dem Wahlamt der Kreisstadt Unna unter der Rufnummer 02303/103-162 in Verbindung setzen. WICHTIG ABER: AUCH OHNE BENACHRICHTIGUNG KÖNNEN WAHLBERECHTIGTE WÄHLEN! Nötig ist dann ein gültiger Personalausweis.
Auf der Wahlbenachrichtigung ist auch zu erkennen, ob das entsprechende Wahllokal barrierefrei, das heißt für Personen mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen, zugänglich ist. Auf der Rückseite des Schreibens befindet sich aber auch ein Wahlscheinantrag, der auszufüllen ist, wenn die oder der Wahlberechtigte durch Briefwahl wählen möchte.