Raubmord 2006 – Festnahme in Dortmund, Spuren führten auch nach Lünen

0
489

Es ist lange her. Fast elf Jahre, um genau zu sein.

Bei einem Raubüberfall im November 2006 wurde ein 55-jähriger Geschäftsmann aus Hagen in seinem Haus mit zwei Schüssen getötet. Seine damals 52-jährige Lebensgefährtin wurde schwer verletzt. Die Täter verschwanden mit Bargeld und Schmuck.

Nun konnte die Polizei aufgrund von DNA-Treffern einen 45 Jahre alten Bosnier festnehmen, der sich in sein Heimatland abgesetzt hatte. Er war am vergangenen Donnerstag nach Deutschland eingereist – und am Flughafen Dortmund festgenommen worden.

Ein weiterer Täter kommt aus Lünen. Auch er wurde mittels DNA überführt. Der 50-Jährige wurde bereits 2014 wegen seiner Beteiligung an einem versuchten Raubmord in Rottach-Egern (Bayern) festgenommen und zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Nun konnte er dank verbesserter Auswertung der DNA-Spuren mit dem Tatort in Hagen in Verbindung gebracht werden. Für beide Männer wurden Haftbefehle ausgestellt.

Die Mordkommission hatte im Lauf des Jahrzehnts 262 Spurenakten mit über 1700 Einzelspuren abgearbeitet. Zahlreiche Zeugen wurden vernommen, unzählige kriminaltechnische Untersuchungen veranlasst.