Blinde Zerstörungswut im Kurpark – Verdächtige geschnappt

3
1856

Scheiben klirrten, mindestens 10 Laternen gingen zu Bruch. Blinde Zerstörungswut regierte heute früh (Mittwoch) im Königsborner Kurpark.

Gegen 05:40 Uhr rückte die Polizei in den Park an der Friedrich-Ebert-Straße aus – alarmiert von Passanten, die lautes Scheibenklirren gehört hatten.

Mindestens vier Personen flüchteten aus dem Kurpark und liefen in Richtung Bahnhof Königsborn, als sie den Streifenwagen der Polizei erblickten. Zeugen gaben Hinweise, dass die Gruppe über die Gleise in Richtung der Straße Schwarzes Gold gelaufen sei (Abzweigung Zechenstraße). Von dort aus rannte die Gruppe dann wieder in Richtung Bahnhof Königsborn.

Hier konnte die Polizei schließlich einen 14jährigen und einen 15jährigen Holzwickeder, einen 16jährigen Schwerter und einen 16jährigen Unnaer stoppen. Zum Sachverhalt machten sie keinerlei Angaben, schwiegen sich aus.

Die Polizei sah dann im Kurpark nach dem Rechten –  und musste feststellen, dass mindestens 10 Laternen beschädigt worden waren. An den Laternen war entweder das Glas beschädigt oder der komplette Lampenschirm lag vor der Laterne.

Die Lampen im Kurpark hatten seinerzeit die Stadtwerke Unna sukzessive installiert. Man konnte für die damals neu installierten Laternen Patenschaften erwerben.

Im Kurpark wird immer wieder Vandalismus beklagt. Zuletzt stahlen Metalldiebe die bronzene Gedenkplatte aus dem Effertz-Gedenkstein.

 

3 KOMMENTARE