Irische Landfahrer: Straftaten von Spritraub bis Hitlergruß

2
1460

Tankbetrügereien, Sachbeschädigung, ein Hitlergruß in Gegenwart von Polizeibeamten. Die irischen Landfahrer (“Tinker” wir berichteten) haben am Donnerstagabend im Märkischen Kreis einen Großeinsatz für die Polizei notwendig gemacht.

Die Behörde des MK fasst das bisherige Geschehen am heutigen Morgen zusammen.

Im Verlauf des Abends bildeten sich – ausgehend vom Abstellort am Seilersee in Iserlohn – mehrere Gruppen. Diese brachen teils mit Fahrzeugen, teils zu Fuß in Richtung Innenstadt auf und schwärmten in die noch geöffneten Kneipen und Gasstätten aus. Die Personen waren laut Polizei größtenteils betrunken, einige verhielten sich sehr aggressiv.

An einer Tankstelle an der Mendener Straße in Iserlohn wurde geklaut – unter anderem auch Kraftstoff (man tankte, ohne zu bezahlen). In der Innenstadt Iserlohns gesellte sich eine Sachbeschädigung hinzu.

Ein 20-jähriger Ire trieb es besonders dreist mit der Polizei: Er zeigte in Gegenwart von Beamten einen sog. Hitlergruß – das brachte ihm Polizeigewahrsam ein. Sowie eine Anzeige wegen “Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen”.

Beim Versuch, gegen 00.45 Uhr eines der Fahrzeuge der Landfahrer zu kontrollieren, versuchte der Fahrer zu flüchten. Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich über etwa zwei Kilometer von der Mendener Straße in Iserlohn bis zum Ortseingang Hemer an der B7 / Märkische Straße. Der 22 jährige Ire am Steuer stand unter Alkoholeinfluss. Auch er bekam eine Anzeige als Quittung.

Die Polizei des Märkischen Kreises war mit starken Kräften vor Ort und wurde dabei auch aus umliegenden Kreispolizeibehörden unterstützt. Die Beamten richteten Kontrollstellen im Stadtgebiet ein und zeigten insbesondere im Innenstadtbereich massiv Präsenz. Rund 100 Personen und etwa 60 Fahrzeuge wurden kontrolliert. Mehrere Personengruppen, die nach Geschäftsschluss der Schankbetriebe lose im Innenstadtraum unterwegs waren, wurden von Polizeibeamten aufgenommen und zur Verhinderung von Straftaten zurück zum Seilersee begleitet.

Die restliche Nacht verlief anschließend störungsfrei.

Weitergehende Maßnahmen durch Stadt Iserlohn und Polizei werden zur Stunde geprüft.