Heroin als Schlafmittel für die Tochter: Haftstrafe

0
1881

Die 17 Jährige konnte nicht einschlafen – da gab ihr ihre Mutter Heroin. Zweimal. Dafür muss die  39-Jährige aus Hamm jetzt für mehr als 2 Jahre hinter Gitter.

Die schwer Drogenabhängige wird den Großteil ihrer Strafe jedoch in einer stationären Einrichtung absitzen, entschied das Dortmunder Landgericht.

Die Mutter der Jugendlichen hatte, so die Gerichtsreporterin des WA Hamm, zugegeben, ihrer minderjährigen Tochter das Heroin als Hilfe zum Einschlafen gegeben zu haben. Strafmildernd sei berücksichtigt worden, dass die Jugendliche schon Erfahrungen mit harten Drogen hatte, also nicht etwa von der Mutter “angefixt” worden war. Das junge Mädchen hatte sich sogar schon um eine stationäre Entwöhnung gekümmert.

Die 17 Jährige hatte die Ermittlungen gegen die Mutter selbst in Gang gebracht, indem sie sich bei der Polizei meldete und von „familiärem Stress“ erzählte. Aussagen gegen die Mutter und ihren Freund wollte sie vor Gericht aber dann nicht.

Die 39 Jährige hatte in ihrer Wohnung einen schwunghafte Heroinhandel betrieben. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten, den die Richter am Landgericht für 5 Jahre hinter Gitter schickten. Er verbringt sie in einer geschlossenen Suchtklinik für Straftäter.