Mord am Hellweg: Krimi-Autoren recherchieren in Unna und Umgebung

0
277
Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf wird für Mord am Hellweg in Unna recherchieren. (Foto: Gaby Gerster)

Der Kreis erhält mörderisch guten Besuch…

Im nächsten Jahr bringt Mord am Hellweg bereits den neunten Krimiband aus der Region heraus. Der Titel für 2018 lautet „Henkers.Mahl.Zeit“. Mit dabei sind Krimiautorinnen und Kriminalautoren der Extraklasse – und sie kommen nach Unna oder in die Nachbarstädte, um für ihre Geschichten zu recherchieren.

Insgesamt nehmen 23 renommierte Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil.

Im Kreis Unna wird man so einige freilaufende Autoren sichten können: So reist Sunil Mann („Schattenschnitt“) aus der Schweiz nach Bergkamen und Sven Stricker („Sörensen hat Angst“) schreibt für die Gemeinde Bönen. Für Fröndenberg schreibt Max Annas („Illegal“), der internationale Beststellerautor Wulf Dorn („Die Kinder“) wird währenddessen in Holzwickede ermitteln. Die Hagener Autorin Kristin Lukas („Das Letzte, was du siehst“) recherchiert in Kamen, der österreichische Autor Thomas Raab (Metzger-Reihe) schreibt für den Kreis Unna einen Kurzkrimi. Auch Beststellerautor Klaus-Peter Wolf (Ostfriesen-Krimis u.a. mit Ann-Kathrin-Klaasen) besucht Unna für seine Recherchen. Gisa Pauly (Sylt-Krimis mit Mamma Carlotta) und Martin Calsow („Quercher“, „Atlas“) werden sich in Schwerte umsehen.

Simone Buchholz („Beton Rouge“) nimmt die Nachbarstadt Dortmund unter die Lupe, in Hamm schaut sich Monika Geier („Alles so hell da vorn“) um. In den Märkischen Kreis, nach Iserlohn, reist Frank Goldammer („Der Angstmann“) und für Soest schreibt Stefanie Gregg („Duft nach Weiss“). Alex Beer („Der zweite Reiter“) fährt nach Wickede (Ruhr) und die Krimi-Cops („Bluthunde“) ermitteln unter besonderen Bedingungen: Ihr Kurzkrimi spielt in der Hellweg-Bahn.

Ab September 2018 können die Leser dann erfahren, wie unser schöner Kreis die Fantasie der Autorinnen und Autoren beflügelt hat.