Actionfilmreifer Überfall mit Messer: Räuber verwüstet Laden

0
695

Pfefferspray lag in der Luft, Glasscherben auf dem Boden. Der gesamte Kassenbereich war verwüstet.

Am gestrigen Donnerstagnachmittag (18. August) lieferte sich ein Räuber in einem Geschäft am Westkamp in Dortmund-Brackel einen actionfilmreifen Kampf mit dem Inhaber.

Der Mann war schnurstracks auf die Kasse zugesteuert und hatte versucht, diese mit einem Messer aufzuhebeln. Man beobachtete ihn dabei – egal. Man sprach ihn an – egal, der Mann reagierte nicht.

Der 59-jährige Inhaber beschloss aufgrund des Messers, den Täter aus sicherer Entfernung mit Gegenständen zu bewerfen. Das lenkte diesen von der Kasse ab, dafür griff er nun den 59-Jährigen an. Dieser verteidigte sich mit Besen und Schaufel.

Letztere entriss ihm der Angreifer, um sich damit weiter an der Kasse zu versuchen. Zuvor hatte er noch Reizgas versprüht.

Vom Lärm der Auseinandersetzung aufgeschreckt griffen mehrere Zeugen ein: Ein 65-jähriger Dortmunder handelte sich direkt einen Tritt gegen den Brustkorb ein, holte aber noch einen 31-jährigen Dortmunder zur Hilfe, der ebenfalls auf den Lärm aufmerksam geworden war. Zusammen überwältigen sie den Räuber und konnten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fixieren.

Der polizeibekannte Täter – wie wir auf Nachfrage bei der Polizeipressestelle erfuhren, ein 28-jähriger Deutscher aus Dortmund – beschuldigte den Ladenbesitzer, ihn angegriffen zu haben – was aber offenbar weitere Zeugenaussagen wiederlegten.

Zudem gab der Mann zu, Drogen konsumiert zu haben und auch ein Haftbefehl wegen ähnlicher Delikte lag gegen ihn vor, wie die Polizei herausfand.

Die Bilanz: Ein verwüsteter Kassenbereich und zwei Verletzte. Der Inhaber erlitt eine Schnittwunde, der 65-Jährige klagte nach dem Tritt über Schmerzen in der Brust. Auch der Räuber musste im Krankenhaus mit Schmerzen und Schnittwunden behandelt werden.