Juwelier verliert Waffenschein im Urlaub – und hat Pech gehabt

0
556

Er verlor seinen Waffenschein im Urlaub – und damit war´s das dann mit der Waffe.

Denn das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat am Donnerstag gegen einen Juwelier aus Dortmund Urteil gesprochen. Der Unternehmer, der mehrere Schmuckfilialen betreibt, darf keine scharfe Waffe mehr zum Selbstschutz bei Schmucktransporten tragen.

Wie der WDR berichtet, besaß der Juwelier 22 Jahre lang die polizeiliche Erlaubnis zum Führen einer Pistole. Im Urlaub ging sein Waffenschein abhanden. Einen neuen wollte ihm die zuständige Polizei Dortmund nicht ausstellen.

Der Juwelier zog vor Gericht – und verlor: “Eine scharfe Waffe in der Hosentasche sei nicht der richtige Weg, um einen Schmucktransport abzusichern”, zitiert der Sender die Argumentation der Richter. Sie hätte dem Unternehmer statt dessen empfohlen, einen bewaffneten Sicherheitsdienst zu beauftragen.

Überfallen worden war der Juwelier selbst noch nie.

(Beispielbild)