“Suche Arbeit”: Haustürbesucher hatten nichts Gutes im Sinn

0
601

“Suche Arbeit” stand auf den Zetteln der fremden Besucher, die am Donnerstag in Soest durch die Straßen zogen und an zahlreichen Häusern klingelten. Aufmerksame Bürger fackelten nicht lange und alarmierten die Polizei. Diese lobt: Gut gemacht.

Denn die insgesamt 8köpfige Gruppe – 4 Frauen und 4 Männer – zog offenbar mit keinen lauteren Absichten um die Häuser. “Die rumänischen Staatsangehörigen im Alter von 20 bis 38 Jahren hatten in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Einige von ihnen waren in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten”, berichtet die Kreispolizeibehörde Soest.

Allen 8 wurde ein Platzverweis ausgesprochen, den sie auch befolgten. Gründe für eine Festnahme oder gar Inhaftierung der rumänischen Gruppe gab es aus polizeilicher Sicht allerdings nicht.

Zu Trickdiebstählen oder Wohnungseinbrüchen ist es jedenfalls dank der schnellen Meldung an die Polizei und die Überprüfung der Personen nicht gekommen, lobt die Polizei das Verhalten der Zeugen ausdrücklich. Sie weist erneut darauf hin, dass es äußerst wichtig ist, die Polizei zeitnah über die -110- über verdächtige Beobachtungen oder Personen zu informieren.

 

Wir griffen das Problem bereits im vorigen Jahr mehrmals umfassend auf: