22 Einbrüche, Beute von 35.000 Euro – U-Haft

0
688

22 Wohnungseinbrüche, Beute im Gesamtwert von 35.000 Euro – das soll ein 23 jähriger Asylbewerber aus Marokko auf dem Kerbholz haben, den die Kripo Soest jetzt nach umfangreichen Ermittlungen festnahm.

Der junge Nordafrikaner sitzt in U-Haft und wartet auf seinen Gerichtsprozess. Er bestreitet alles.

Wie die Kreispolizei Soest am Montag bekannt gab, wurde bei 22 Einbrüchen in Mehrfamilienhäusern in Lippstadt und Erwitte seit April Schmuck, Elektronik und Bargeld erbeutet; der Gesamtwert liegt bei stolzen 35.000 Euro.

Bei allen Taten betrieben die Ermittler intensiv Spurensuche und Spurensicherung, befragten Nachbarn und Anwohner zu verdächtigen Beobachtungen. “Die umfangreiche Arbeit hat sich gelohnt”, freut sich der Leiter der Ermittlungskommission, Kriminalhauptkommissar Thorsten Nölle, denn die Spurenauswertung führte zu einem Tatverdächtigen. Bei ihm handelte es sich, so die Soester Polizei, um einen 23-jährigen Asylbewerber aus Marokko mit Wohnsitz in Erwitte. Durch Beobachtungen von Zeugen konnte er mit weiteren Einbrüchen dieser Serie in Zusammenhang gebracht werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn erließ das Paderborner Amtsgericht Haftbefehl. Am Freitag (18. 8.) wurde der Verdächtige festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

In seiner Vernehmung bestritt er die Taten. In Kürze wird er sich vor einem Gericht verantworten müssen.