MK: Randale, Schlägerei, Pöbelei gegen Polizei und Schule zerlegt

2
299

Reichlich Arbeit hatte am Wochenende die Polizei im Märkischen Kreis: Sie bekam es mit Randalierern, Schlägern und Aggressionen gegen Beamte zu tun. In Hemer wurde außerdem eine komplette Schule zerlegt.

Voranstellen möchten wir folgenden Hinweis:

Unsere Frage nach der Herkunft/Nationalität der Tatverdächtigen (hier bezogen auf die Schlägerei in Lüdenscheid, aber generell zu verstehen) beanwortete uns Polizeisprecher Marcel Dilling per Mail wie folgt:

„Ein begründetes öffentliches Interesse ist unserer Einschätzung nach nicht zu erkennen, nur weil Sie möglichen Diskussionen auf Ihrer Website aus dem Weg gehen möchten. Dasselbe gilt für Spekulationen und Gerüchte. Auch in diesem Sachverhalt kann ich keinen nachvollziehbaren Grund dafür finden, die Nationalitäten zu nennen.”

………………………………………………………………………………………………………………

Beleidigung von Polizisten in Iserlohn: Am Freitagabend prügelten sich auf der Alexanderstraße ein Iserlohner und ein Mendener. Die Polizei stelltee die Personalien fest, um Anzeige aufzunehmen – und wurde von dem 21 jährigen betrunkenen Iserlohner angepöbelt. Er wollte flüchten, wurde festgehalten und zur Polizeiwache gebracht. Auf der Fahrt dorhtin ließ er es sich nicht nehmen, die Beamten weiterhin in übelster Art und Weise zu beleidigen. Die Ermittlungen dauern an.

Randaliert auf Menden a la Carte: Ein 32-jähriger Mendener randalierte am Samstag kurz vor Mitternacht beim Event “Menden a la Carte” auf dem Neumarkt. Hier soll er mehrere Personen zunächst grundlos geschubst haben. Als der Sicherheitsdienst ihn des Platzes verwies, weigerte er sich. Polizeibeamte kamen hinzu. Zunächst nannte er den Beamten falsche Personalien. Als die Polizisten ihn nach seinem Ausweis durchsuchten, sperrte er sich und versuchte mehrfach eine Polizistin zu packen und festzuhalten. Der alkoholisierte und verbal hochaggressive Mann wurde in Gewahrsam genommen und verbrachte den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und falscher Namensangabe.

Gewalt gegen Polizei nach Schlägerei: Auf dem Sternplatz in Lüdenscheid schlugen Sonntagfrüh gegen 4.30 Uhr etwa 10 Personen aufeinander ein. Dabei wurden mindestens zwei verletzt. Eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife sorgte dafür, dass ein Großteil der Gruppe fluchtartig den Platz verließ. Die Beamten leiteten Strafverfahren ein wegen gefährlicher Körperverletzung gegen 2 Lüdenscheider (20, 24), einen Gummersbacher (26) und einen Marienheider (20). Ein weiterer Beteiligter aus Marienheide (20) weigerte sich stehenzubleiben, sich auszuweisen und beleidigte die Polizisten mehrfach. Als Beamte ihn festhielten, schlug er mit der Faust nach ihnen. Er wurde zu Boden gebracht und in Gewahrsam genommen. Eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte war die Folge.

Schützenfest-Schlägerei: In Plettenberg kam es Samstagnacht zu einer Schützenfest-Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten. Der Sicherheitsdienst trennte die Prügelnden. Eine Brille ging zu Bruch. Mindestens zwei Beteiligte wurden leicht verletzt.  Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen zwei Plettenberger (20 und 22) sowie zwei Werdohler (27, 29).

Schule zerlegt: In der Nacht zu Freitag zerlegten Einbrecher/Vandalen die Wilhelm-Busch-Schule an der Iserlohner Straße. Zunächst schmissen sie mit einem Stein die Glaseingangstür zum Schulgebäude ein und leisteten danach ganze Arbeit: Es wurden mehrere Türen eingeworfen, Holztüren aufgehebelt, diverse Schränke aufgebrochen und durchsucht. Zu guter Letzt wurde die Tür einer Holzhütte auf dem Schulhof eingetreten und ebenfalls durchsucht. Bilanz: Keine Beute, aber Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. 

Quelle für alle Berichte: Blaulichtportal der Kreispolizei MK

2 KOMMENTARE