Drogen, kein Führerschein, Kennzeichen falsch: Motorradcrash mit Folgen

1
294

Raserei nicht ausgeschlossen. Für einen 37 jährigen Motorradfahrer aus Dortmund und seine jugendliche Sozia aus Polen (15) endete ein schwerer Unfall im Dortmunder Norden am Sonntagabend (20.8.) im Krankenhaus. Und das war längst noch nicht alles.

Zeugen sahen die  Maschine gegen 22 Uhr sehr schnell über die Bornstraße brausen. dabei geriet der Biker dann gegen den mittig gelegenen Bordstein. Er verlor die Kontrolle, so dass die Honda ins Schlingern geriet und der Fahrer mit seiner Sozia zu Boden stürzte.

Beide verletzten sich bei dem Unfall schwer.

Ein nachfolgender Pkw Fahrer, der zuvor von dem Motorrad überholt worden war, hielt sofort an und leistete erste Hilfe. Die Verletzten wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert.

Bei dem Unfall entstand ein großflächiges Trümmerfeld. Verteilt über knapp 100 Meter nahmen die Polizeibeamten Unfallspuren wahr. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 3.000 Euro.

Bei der Überprüfung von Fahrer und Fahrzeug stießen die Beamten dann auf einige Ungereimtheiten:

Das Kennzeichen war nicht für dieses Fahrzeug ausgegeben worden – der Fahrer  nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis – diese wurde ihm im Mai 2017 entzogen – zudem hatte er Utensilien zum Rauchen von Drogen bei sich.

Nach seiner Genesung erwarten den 37-Jährigen Ermittlungen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, fahrlässiger Körperverletzung und ggfs. wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Foto: Symbolbild

1 KOMMENTAR