Achtung i-Dötzchen! Eltern-Tipps für einen sicheren Schulweg

0
44

Am kommenden Donnerstag, dem 31. August, beginnt für die Kleinen der Ernst des Lebens. Die i-Dötzchen werden nicht nur in der Schule aufpassen müssen, sondern auch im Straßenverkehr.

Zu Beginn des neuen Schuljahres wird die Polizei Unna an besonders schutzwürdigen Straßenstellen stehen, um die Schulanfänger auf Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen. In den ersten Wochen werden die Beamten zusätzlich mit allen Schülern der ersten Klassen ein Schulwegtraining durchführen, bei dem die wesentlichen Kenntnisse für das Überqueren der Fahrbahn, das Verhalten auf dem Schulweg, an Bushaltestellen und in Schulbussen geübt wird.

Auf dem Schulweg sind Kinder besonders gefährdet – Alter, Größe und mangelnde Erfahrung spielen eine große Rolle. Kinder sind sich der Gefahren noch nicht bewusst, Geschwindigkeiten und Entfernungen werden oft falsch eingeschätzt. Sie können sich nicht an Verkehrsgeräuschen orientieren, neigen zu spontanen Bewegungen und laufen oftmals zwischen parkenden Fahrzeugen auf die Fahrbahn.

Darum ist die Polizei ist auch auf die Rücksicht und Besonnenheit der Autofahrer angewiesen: „Augen auf und Fuß vom Gas“ so die Bitte der Beamten. Auch beim Absetzen der Kinder an der Schule ist Vorsicht geboten – bitte fahrt langsam, denn: Jedes verletzte Kind ist eins zu viel.

Die Kreispolizeibehörde Unna gibt zusätzlich Elterntipps für den sicheren Schulweg:

! Lasst die Kinder bis zum 4. Schuljahr nicht alleine mit dem Fahrrad zur Schule fahren, ein wirklich sicheres und verkehrsgerechtes Fahren ist bei Kindern dieses Alters noch nicht möglich!

! Schaut euch gemeinsam mit dem Kind die Gefahrenpunkte in eurer Wohngegend und auf dem Schulweg an!

! Übt den Schulweg mit euren Kindern, geht ihn zusammen ab und weist auf mögliche Gefahren hin!

! Geht dabei öfter mal “in die Knie”. Aus der Perspektive seht ihr, was dem Kind die Sicht verstellt!

! Vor der Fahrbahnüberquerung sollen die Kinder erst am Bordstein stehen bleiben und den Verkehr beobachten und erst dann über die Straße gehen, wenn alles frei ist. Sechsjährige können von der Koordination her noch nicht zwei Sachen gleichzeitig machen, nämlich den Verkehr beobachten und die Straße überqueren!

! Seid ein kindgerechtes Vorbild: Demonstriert den Kleinen langsam und betont, wie man sich richtig verhält!

! An der Ampel auf “Grün” warten reicht nicht. Trotz Grün immer nach links und rechts schauen, ob die Fahrbahn wirklich frei ist!

! Verkehrserziehung kann eine Menge Spaß machen. Wenn euer Kind den Schulweg kennen gelernt hat, tauscht doch einfach mal die Rollen, lasst euch von den Kleinen an die Hand nehmen!

Wir wünschen allen i-Dötzchen einen sicheren Start in eine schöne Schulzeit!