Open Air Kino in Fröndenberg: “Ausgerechnet Sibirien” am Schmiedefeuer

0
262

Der Filmtitel passt zum bisherigen Sommer, passend am letzten Ferienwochenende dreht die theoretisch wärmste Jahreszeit noch einmal auf – und das wiederum passt punktlandungsmäßig zum Freiluftkinoabend in Fröndenberg.

Kostenlos und draußen also: Am kommenden Sonntag, 27. August, wird im Himmelpark (Ulmke-Forum) hinter der Kulturschmiede der Film “Ausgerechnet Sibirien” gezeigt. Das Rahmenprogramm beginnt um 19 Uhr, bei Einbruch der Dunkelheit heißt es dann “Film ab”.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der FilmSchauPlätze NRW gefördert und muss deshalb – Bedingung der Filmstiftung – bei jedem Wetter draußen stattfinden. Also, Daumendrücken.

Zum Rahmenprogramm:

Ab 19:00 Uhr: Schmiedevorführungen zeigen die Kettenproduktion von einst bis heute.

Im Rahmen einer historischen Stadtführung und einer Führung zu den öffentlichen Kunstwerken, einem Lichtkunstbrunnen von Tilmann Künzel und einer Fassadenmalerei des Künstlers Patrick Lemke, wird die Symbiose zwischen traditioneller und moderner Stadtgestaltung verdeutlicht.

Zum Film: Ausgerechnet Sibirien

Matthias Bleuel, pedantischer Logistiker des Modeversandhandels Fengler aus Leverkusen, lebt seit der Scheidung von seiner Frau Ilka allein in seinem spießigen Reihenhäuschen. Da beauftragt ihn sein russlandsentimentaler Chef Fengler, in eine winzige Verkaufsstelle des Unternehmens in Südsibirien zu reisen. Das hat Bleuel gerade noch gefehlt! Mit dickem Daunenmantel, Pfefferspray und Desinfektionsmittel bewaffnet, erwartet Bleuel Eis, Schnee und Gefahr. Schon als sein Anschlussflug in Novosibirsk gestrichen wird, ist Bleuel völlig überfordert von der fremden Kultur und Sprache. Zum Glück hilft ihm sein alter Schulfreund Holger aus der Patsche. Am Ziel seiner Reise angekommen, ist nichts so wie erwartet.