Großeinsatz wegen Schlägereien an Dortmunder Disco – 200 Betrunkene auf Straße

0
1058
Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack

Sie fielen buchstäblich vor den Augen der Polizisten übereinander her. Mehrere wüste Schlägereien im Umfeld einer Dortmunder Discothek erforderten heute Nacht (Samstag auf Sonntag)  einen Großeinsatz der Dortmunder Polizei in der östlichen Innenstadt. Mehrere Dutzend Beamte waren vor Ort.

Beim ihrem Eintreffen gegen 2.30 Uhr befanden sich laut Polizeimitteilung 150 bis 200 offenbar stark betrunkene Personen auf und neben der Fahrbahn im Bereich der Diskothek Rush-Hour.

Unter den Augen der Beamten begann eine mehrköpfe Gruppe eine Schlägerei.

Gleichzeitig ereignete sich eine weitere Prügelei auf dem nahen Tankstellengelände. „Des Weiteren verhielten sich zig weitere Personengruppen aggressiv untereinander und gegenüber den eingesetzten Beamten“, schildert die Polizeileitstelle die hochgradig aggressive Stimmung.

Mit Hilfe von Unterstützungskräften wurde die Straße Spähenfelde komplett gesperrt. Die Schlägereien unterbanden die Beamten mittels Pfefferspray.

Während sich die Tumulte auflösten,  erließ eine Familie das Rush Hour. Einer der Söhne fing draußen an zu randalieren, bedrohte die Beamten. Er ließ sich nur unter erheblichem Widerstand  Gewahrsam nehmen. Dann trat der Bruder auf den Plan, versuchte den Randalierer zu befreien. Er wurde ebenfalls festgenommen, wehrte sich aber ebenfalls wie wild. Im Ergebnis wurden drei Polizisten leicht verletzt.

Kurze Zeit später gesellte sich dann noch eine weitere größere Schlägerei auf dem Parkplatz des Metro-Geländes dazu: Nach konsequentem Einschreiten der Beamten konnten auch hier drei Personen in Gewahrsam genommen werden.

Die extrem unerfreuliche, alarmierende Mitteilung schließt mit mit der klaren, nüchternen Bilanz:

„Insgesamt war der Einsatz von einer starken Respektlosigkeit gegenüber den Beamten gekennzeichnet. Sowohl von den Tatbeteiligten als auch von den Unbeteiligten wurden die Beamten ständig provoziert und beleidigt. Immer wieder versuchte man, polizeiliche Absperrungen zu durchbrechen.“

Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt. Fünf Randalierer verbrachten die Nacht im Gewahrsam.

UPDATE Montag:

Wie uns die Dortmunder Polizeisprecherin Dana Sekata auf Anfrage mitteilte, sind die beiden Hauptverdächtigen Deutsche. Die weiteren Beteiligten gehören nach den bisherigen Ermittlungen wohl überwiegend oder vollständig zum Publikum der Discothek, in der überwiegend Deutschrussen/Russen verkehren. Laut Dana Sekata wird die Ermittlung der Ursachen für diese Tumulte eine geraume Zeit in Anspruch nehmen.

………………………………………………………………………………………….

SCHLÄGEREI MIT WIDERSTAND AUCH IN HAMM:

Auch der Hammer Polizei wurde am Samstag (spätabendes um 23.25 Uhr) eine Schlägerei mit einer Vielzahl von Beteiligten an der Oranienburger Straße in Bockum-Hövel gemeldet. Mehrere Streifenwagenbesatzungen eilten daher sofort dorthin; allerdings stellte sich schnell heraus, dass nur ein einzelner Anwohner sehr aggressiv war und andere angreifen wollte. Auch von den Polizeibeamten wollte sich der volltrunkene Mann zunächst nichts sagen lassen. Letztlich wurde er aber in Gewahrsam genommen und muss seinen Rausch in der Zelle ausschlafen.

Weil er auch Widerstand leistete, erwartet den 29-Jährigen un noch ein Strafverfahren, schließt die Hammer Polizei diese Mitteilung vom Sonntag.