Auffahrunfall auf A44 mit 4 teils schwer Verletzten: Kinder fuhren ungesichert mit

1
461

Bei einem Verkehrsunfall Sonntagfrüh (27.8.) gegen 5.15 Uhr auf der A 44 bei Soest sind vier Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Unter den Verletzten: zwei Kinder, die offenbar ungesichert in dem beteiligten Transporter mitfuhren.

Laut Bericht der Polizei Dortmund (Polizeisprecherin Dana Sekata) fuhr ein 44-jähriger Niederländer mit seinem Kleintransporter in Richtung Dortmund. Kurz hinter Soest prallte aus noch unklarer Ursache ein nachfolgender Audi auf – der 23-jährige kommt ebenfalls aus den Niederlanden.

Der Transporter schleuderte daraufhin nach links gegen die Mittelschutzplanke.

Bei dem Unfall verletzte sich die Beifahrerin (21, aus den Niederlanden) im Audi schwer. Im Kleintransporter verletzten sich eine Achtjährige sowie eine 75-Jährige schwer, eine Zwölfjährige (alle aus den Niederlanden) verletzte sich leicht.

„Ersten Zeugenaussagen zufolge waren die zwei Kinder im Auto ungesichert“, fügt die Polizeisprecherin ihrem Bericht hinzu.

Die beiden Fahrer blieben unverletzt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in Richtung Dortmund vorübergehend komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Soest abgeleitet.

1 KOMMENTAR