Bergkamener beim Notrufwählen attackiert und schwer verletzt – Suche nach brutaler Jugendbande

2
1484

Im Seepark Lünen-Horstmar sind am Samstag, 26. August, kurz hintereinander zwei Männer Opfer roher Gewalt geworden.  Einer, ein 27 Jähriger aus Bergkamen, wurde bei dem Angriff  krankenhausreif geprügelt – die Täter griffen ihn an, als er gerade wegen der Attacke auf den anderen Mann den Notruf wählte.

Die Polizei sucht jetzt nach einer tatverdächtigen Jugendbande.

Wie Gunnar Wortmann von der Dortmunder Polizei berichtet, wurde gegen 22 Uhr zunächst ein 20-jähriger Paderborner von einer circa 15 köpfigen Gruppe Jugendlicher angesprochen. Als er sich weigerte, Zigaretten und Geld herauszugeben, traten und schlugen ihn mehrere aus der Gruppe brutal zu Boden; am Boden liegend wurde er unablässig weiter geprügelt und getreten, zusätzlich sprühten die Gewalttäter Pfefferspray in seine Augen.

Zeugen sprachen daraufhin einen vorbeifahrenden Fahrradfahrer an (27, aus Bergkamen), der die Polizei verständigen sollte.

Beim Versuch, die 110 zu wählen, gingen Teile der Tätergruppe dann auf den Fahrradfahrer los, traten ihn von seinem Fahrrad und erbeuteten sein Handy.

Beide Männer wurden verletzt. Der 27-Jährige aus Bergkamen kam mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Zwei Täter aus der Gruppe können wie folgt beschrieben werden:

Der erste war ca. 16-17 Jahre alt,  180 cm groß und hatte dunkle, an den Seiten rasierte Haare. Zur Tatzeit trug er ein weißes T-Shirt. Nach Zeugenangaben soll es sich um einen Osteuropäer handeln.

Der zweite wird als ca. 16-18 Jahre alt beschrieben. Er war ungefähr 165 cm groß und hatte dunkle Haare. Nach Zeugenangaben hatte der Täter ein südländisches Aussehen, vermutlich türkisch. Zur Tatzeit trug er ein rotes T-Shirt.

Die Polizei such dringend Zeugen! Bitte wenden Sie sich direkt an die Polizei Lünen unter 0231-132 7977 und nach 16 Uhr an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

2 KOMMENTARE

  1. […] Am frühen Dienstagmorgen durchsuchte die Polizei in Lünen zwei Objekte und konnte drei Tatverdächtige festnehmen. Die drei minderjährigen Deutschen werden verdächtigt, innerhalb einer Gruppe von 10 bis 15 Tätern, die schweren Raubüberfälle im Seepark Lünen-Horstmar begangen zu haben. Ein Bergkamener wurde dabei schwer verletzt. […]