Ein Wochenende eskalierter Gewalt im Nachbarkreis

1
1416

Ein ungewöhnlich gewalttätiges Wochenende liegt hinter der Polizei im sauerländischen Nachbarkreis. Neben der Eskalation auf einer Party in Werdohl mit Angriffen auf Polizisten und 6 Ingewahrsamen gab es zahlreiche weitere Einsätze wegen Gewalttaten – hier ein zusammenfassender Überblick:

Rettungskräfte angegriffen: Im Marienhospital Letmathe wurden Samstagfrüh Rettungssanitäter angegriffen. Ein 40 jähriger Letmather war als „hilflose Person“ von den 29 und 46 Jahre alten Rettungssanitätern aufgenommen und ins Krankenhaus gebracht worden. Plötzlich rastete der vermeintlich Hilflose aus. Wieso er sich plötzlich den Helfern gegenüber derart aggressiv verhielt, dass diese ihn am Boden fixieren mussten, ist bislang unklar.

Der „hilflose“ Mann bedurfte anschließend auch keiner ärztlichen Hilfe mehr. Und ihm wurde ein Platzverweis erteilt. Die Ermittlungen dauern an.

Ehepaar bepöbelt und geschlagen: Ein Ehepaar (28, 33) wurde Sonntagabend gegen 23.30 Uhr auf der Straße in Plettenberg von 3 Männern angegangen: Einer pöbelte die Ehefrau an und beleidigte sich, als sich der Ehemann einmischte, bekam Faustschläge ins Gesicht und Tritte gegen die Beine. Er erlitt leichte Verletzungen. Die Fahndung blieb ergebnislos, Täterbeschreibungen gibt es im Polizeibericht nicht.

Schlägerei auf Kirchplatz in Menden: Am hellen Samstagnachmittag gerieten in der Mendener Stadtmitte 3 Männer aneinander: 2 sollen gemeinsam auf einen dritten eingeschlagen haben. Passanten trennten die Streithähne, doch kurz danach prügelten sie sich erneut. Einer der drei tauchte ab, die beiden anderen (zwei Männer, 17 und 20 Jahre) wurden gestellt und bekamen Anzeigen wegen Körperverletzung.

 

Massiver Polizeieinsatz nach Eskalationen auf Schützenfest:

Auf dem Kiersper Schützenfest kam es Samstagnacht zu massiven gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Gewalt gegen Polizeibeamte und einem entsprechenden Polizeiaufgebot. Anfangs „gerieten maßgeblich zwei Personengruppen aus ungeklärten Gründen aneinander“, notiert die Polizeipressestelle MK. Polizeibeamte mussten schnell Unterstützung aus Lüdenscheid, Plettenberg, Meinerzhagen, Werdohl und Halver anfordern. Hier der weitere Verlauf original aus der Polizeimeldung:

Während der Sachverhaltsklärung stießen die Beteiligten massiv Beleidigungen unter der Gürtellinie gegen die Beamten aus. Einem Anwesenden wurde ein Platzverweis ausgesprochen, woraufhin Teile der Gruppe begannen, die Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens sowie auch Polizeibeamte weiter zu beleidigen und auch zu schubsen. Ein Störenfried musste zu Boden gebracht werden. Während der Fesselung gab einer der Delinquenten einem Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens eine Kopfnuss. Der Mitarbeiter erlitt Schwellungen im Gesicht. In diesem Zusammenhang nahmen Polizeibeamte vier Männer aus Kierspe im Alter von 21-49 in Gewahrsam.

Ein 24-jähriger Mann aus Essen versuchte einen Polizeibeamten ins Gesicht zu schlagen. Bei der anschließenden Ingewahrsamnahme leistete er Widerstand. Eine Polizeibeamtin wurde hierbei leicht verletzt. Als Polizeibeamte den Mann in den Streifenwagen setzten, versuchte ein 16-jähriger Kiersper seinen Kumpel zu befreien. Er erhielt einen Platzverweis. Bei der Durchsuchung im Polizeigewahrsam konnten bei dem Beschuldigten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Diese wurden sichergestellt.

Ein weiterer 26-jähriger Kiersper schlug im Rahmen des Tumults einer 23-jährigen Frau aus Kierspe ins Gesicht, die darauf zu Boden ging. Sie wurde leicht verletzt. Der Mann erhielt einen Platzverweis.

Ein 21-jähriger Meinerzhagener versuchte einen Sicherheitsmitarbeiter zu schlagen, nachdem dieser ihm ein Hausverbot erteilt hatte. Anschließend ging er mit erhobenen Fäusten auf anwesende Polizeibeamte zu. Diese setzten Pfefferspray gegen den aggressiven Mann ein und nahmen in vorläufig in Gewahrsam.

Insgesamt legten die Beamten fünf Strafanzeigen vor. Die Polizei ermittelt wegen mehrerer Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzungen, versuchter Gefangenenbefreiung, Beleidigungen sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Sechs Personen wurden in Gewahrsam genommen. Zahlreiche weitere Personen erhielten Platzverweise.

Gewalttäter-Duo überfällt 31Jährigen: Nochmals Kierspe – dort wurde Samstagfrüh ein 31 Jähriger von zwei Tätern geschlagen, getreten und verletzt. Einer der beiden verlor seine Geldbörse samt Ausweis, weshalb er geschnappt werden konnte: ein „23-jähriger Kiersper“.

Schülerin beraubt: Eine Iserlohner Schülerin, unterwegs mit zwei anderen Personen (nicht näher im Polizeibericht benannt), wurde am Samstag frühabends auf der Mendener Straße (Poco) angerempelt, dann riss ihr ein fremder Mann ihr silbernes Galaxy J 3 aus der Hand. Die 14 Jährige blieb zum Glück unverletzt. Täterbeschreibung: Mann, ca. 20 bis 25 Jahre alt – ca. 175cm bis 185cm groß – kurze blonde Haare – orangenes T-Shirt, vorne aufgedruckt eine schwarze Palme – schwarze knielange Hose.

1 KOMMENTAR