Alle Wahlbenachrichtigungen verschickt – Schon 4200 haben Briefwahl beantragt

0
87
Die Stadt Unna hat den Versand der Wahlbenachrichtungen abgeschlossen.
Wer glaubt, zur  Bundestagswahl am 24. September 2017 wahlberechtigt zu sein und bis jetzt noch keine Wahlbenachrichtigung in seinem Briefkasten vorgefunden hat, soll sich unbedingt ab heute im Wahlbüro unter der Rufnummer 02303/103-162 melden, bittet die Stadt.
Ebenso wichtig aber: AUCH OHNE WAHLBENACHRICHTIGUNG kann ein Wahlberechtigter wählen – mitzubringen ist dann ein gültiger Ausweis.
Bisher haben bereits über 4.200 Unnaer Bürgerinnen und Bürger Briefwahlunterlagen beantragt und zum Teil auch schon persönlich im Briefwahlbüro im Unnaer Rathaus ihre Stimme abgegeben. Briefwahlunterlagen können weiterhin persönlich im Briefwahlbüro oder schriftlich beantragt werden. Für die schriftliche Anforderung  befindet sich auf der Rückseite jeder Wahlbenachrichtigungskarte ein bereits vorbereiteter Wahlscheinantrag, der bei einer Antragstellung auf dem Postweg in einem frankierten Umschlag an die Stadtverwaltung zurückgeschickt werden muss.
Die Unterlagen zu allen Anträgen, die bis spätestens Freitag, 22. September 2017, 18.00 Uhr, bei der Stadtverwaltung eingehen, werden umgehend an die auf dem Wahlscheinantrag genannte Adresse geschickt. Es können auch Urlaubsanschriften im In- und Ausland angegeben werden, jedoch sollten hier die unter Umständen langen Postwege berücksichtigt werden.
Eine Beantragung der Briefwahlunterlagen über das Online-Formular auf www.unna.de oder über den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung ist nur noch bis Donnerstag, 21. September 2017, 8.00 Uhr möglich.
Das  Briefwahlbüro der Kreisstadt Unna befindet sich im Erdgeschoss des Rathauses (Sitzungsraum Pisa, Rathausplatz 1) und ist von der Bürgerhalle aus über den Ratstrakt zu erreichen.
Geöffnet ist das Wahlbüro montags bis mittwochs von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr, donnerstags von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr.