Interkulturelle Wochen 2017: Christlich-jüdisch-islamischer Dialog

0
82

„Vielfalt verbindet“ steht über den diesjährigen Interkulturellen Wochen in der Kreisstadt Unna.

Vom 18. bis zum 30. 9. 2017 werden vielfältige Veranstaltungen zum christlich-jüdisch-islamischen Dialog angeboten, kündigt die Stadtverwaltung an.

Sie schreibt:

„Interkulturelle Wochen dienen der Begegnung der Kulturen und Religionen und sind ein wichtiger Baustein der Integrationsarbeit in der Kreisstadt Unna.

Mit der Türkisch-Islamischen Gemeinde Unna und der Jüdischen Gemeinde «haKochaw» für den Kreis Unna e.V. sowie den Kooperationspartnern und Migrantenselbstorganisationen finden kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen, Theater, Kabarett, Filme und Vorträge statt, die zu einem besseren Verständnis zwischen den verschiedenen in Unna lebenden Religionen und Kulturen beitragen sollen.

Veranstaltungen:

Gebet der Religionen

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.«

Wann: Montag, 18. September 2017, 18.00 Uhr

Wo: Rathaus, Rathausplatz 1, 59423 Unna

In einer zerrissenen Welt reicht es nicht aus zu betonen, Islam heiße Frieden, Christentum bedeute Liebe und Judentum Menschlichkeit, vielmehr müssen dieser Frieden, diese Liebe und diese Menschlichkeit sichtbar werden.

Es ist an der Zeit, dass wir uns über die Grenzen religiöser und weltanschaulicher Verankerungen hinweg für das Wohl und den Frieden in unsere Stadt, unserem Land und im internationalen Kontext engagieren. Interreligiöser Dialog bedeutet nicht nur, miteinander zu sprechen, sondern auch gemeinsam zu handeln im Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit.

Vor und nach dem Gebet Mitmachaktion „Eine Leine BUNtes – Bilder, Ideen und Gedanken zur kulturellen Vielfalt“ (Bürgerhalle im Rathaus Unna 17.30-18.00 und 19.00-19.30 Uhr) im Rahmen des Projektes „ANKOMMEN – AUSKOMMEN“