Neugeborenes im Babyfenster des KK – Hospital hofft, dass sich die Mutter meldet

3
3142

Er ist erst wenige Tage auf dieser Welt. Seine Mutter wusste sich offenbar keinen Ausweg. Und so legte sie ihr Neugeborenes ins Babyfenster des Unnaer Katharinen-Hospitals. Das war vor wenigen Tagen. 

Der Winzling, so teilte uns am heutigen Mittag (Dienstag) Krankenhaussprecherin Karin Riedel mit, gehe es gesundheitlich sehr gut. Der kleine Junge ist kerngesund und befindet sich seit kurzem in einer Pflegefamilie, wo er liebevoll betreut und versorgt wird.

„Es ist sehr gut, dass die Mutter in ihrer Notsituation einen Weg gefunden hat, ihr Kind an einen sehr gut betreuten Ort in eine sichere Umgebung abzugeben“, betonen Ralf Effmert, Pflegedirektor des Katharinen-Hospitals, sowie Kristine Dollmüller von der Stadt Unna.

Das Jugendamt der Stadt Unna sowie das Katharinen-Hospital bieten der Mutter sehr gerne an, sich telefonisch mit dem Krankenhaus in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer ist 0170-7686916.

Der herzliche und nachdrückliche Aufruf gilt bis zum 8. September. Damit der kleine Junge gut versorgt in seine Zukunft gehen kann, werden Kinder- und Jugendbehörden von Stadt und Kreis Unna im Anschluss weitere Schritte für die langfristige Situation des Kindes einleiten.

„Für den kleinen Jungen kann dann ein Perspektive geschaffen werden, in der er gut, geborgen und umsorgt groß werden kann“, beschreibt die Hospitalsprecherin das umsichtige und planvolle weitere Vorgehen.

Im Babyfenster des Katharinen-Hospitals sind seit dem Bestehen (seit 2001) nun10 Kinder abgegeben worden. Es gab Mütter, die sich gemeldet  haben, und auch Kinder, deren Mütter sich nicht gemeldet haben. In einem Fall hat die Mutter später das Kind sogar zu sich genommen und lebt heute mit ihm als Familie.

Darüber hinaus sind viele Kinder im Kreißsaal des Krankenhauses in sogenannter vertraulicher Geburt zur Welt gekommen.

ANONYMITÄT/VERTRAULICHKEIT

Es ganz wichtig, immer wieder auf die verlässliche Anonymität des Babyfensters zu verweisen. Das Fenster ist zwar videoüberwacht, doch diese Bilder werden nur in Fällen öffentlich gemacht, wenn eine mögliche Straftat vorliegt. Wir erinnern an jenen traurigen Fall vor einigen Jahren:

http://archiv.rundblick-unna.de/babyleiche-polizei-sucht-per-videoausschnitt/

 UPDATE am Mittwoch, 30. August.
Zu diesem Bericht erreicht uns eine wahre Flut von Kommentaren auf unserer Facebookseite. Zahlreiche vor allem weibliche Leser nehmen intensiv Anteil an dem Schicksal des Säuglings, genauso aber seiner Mutter. Beispielhaft möchten wir zwei besonders verständnisvolle Kommentare herausgreifen und hier wiedergeben:
Eine junge Frau schreibt: 
Ich bin selbst zweifache Mama, ich glaube so eine Entscheidung trifft man nicht einfach so, keine Mutter gibt ihr Baby gerne oder freiwillig her. Als Mama hat man oft Angst, nicht gut genug zu sein, dem Baby/Kind nicht geben zu können was es braucht und viele Gefühle mehr, die Hormone fahren Achterbahn. Ich kann verstehen wenn manch eine Frau damit erstmal überfordert ist, vorallem wenn sie vielleicht Angst hat keine Unterstützung zu haben. Es gibt soviele verschiedene Möglichkeiten… Trennung, der Vater weiß nichts vom Kind, vielleicht wurde die Mama selbst überrascht vom einsetzen der Geburt usw usw… keiner hat das recht zu urteilen. Ich finde es super das es die Babyklsppe gibt, die Mama wird sicher arg verzweifelt gewesen sein, vielleicht liest sie sogar hier mit und dann finde ich es schrecklich das hier leute sind die sie strafen mit bösen Smilies oder Unverständnis. Ich wünsche dem Zwerg und der Mama von ganzen Herzen das beste, es gibt immer Wege und Hilfen auch wenn erstmal alles aussichtslos erscheint. Vielleicht gibt es auch hier ein Happy end ich würde es beiden wünschen.“
Und ein männlicher Leser wünscht der jungen Mutter und ihrem Kind:
Ich finde es wunderbar (für das Kind) , das die Mutter besonnen und überlegt gehandelt hat. Vermute einmal, dass es für die Mutter nicht leicht gewesen ist, ihr Kind in die Babyklappe zu legen. Deshalb sollten wir auch nicht voreilig über die Mutter urteilen. Dem Kind und auch der Mutter wünsche ich alles erdenkliche Gute.“

3 KOMMENTARE

  1. Der Bericht wird auf Facebook stürmisch diskutiert. Hier die Kommentare, die allein bis zum Mittag eingingen (ca. 13 Uhr):

    Karl-Heinz Simon
    Ich finde es wunderbar (für das Kind) , das die Mutter besonnen und überlegt gehandelt hat. Vermute einmal, dass es für die Mutter nicht leicht gewesen ist, ihr Kind in die Babyklappe zu legen. Deshalb sollten wir auch nicht voreilig über die Mutter urteilen. Dem Kind und auch der Mutter wünsche ich alles erdenkliche Gute.

    Rundblick Unna Vielen Dank für deine besonnen Worte, Karl-Heinz Simon, denen wir uns voll und ganz anschließen!

    Madeline Plichta Wie kann man als Mutter so herzlos sein egal in welcher Situation ich wäre ich würde niemals mein Kind abgeben was ich 9monate unter meinen Herzen getragen habe

    Rundblick Unna :-/ Aber sie hat das Baby doch gewiss aus einer Ausnahmesituation heraus abgegeben, Madeline Plichta, und sie hat es dort abgegeben, wo es sofort bestmöglich versorgt wird. Es ist doch gut zu wissen, dass es solche Einrichtungen gibt und dass sie in Notlagen auch genutzt werden.

    Pia Nebelsiek Besser so als es in den Müll zu werfen
    Ich könnte das auch nicht aber man weiß ja nicht was mit der Mutter ist. Sie wird mit Sicherheit in großer Not sein sonst hätte sie sich nicht für diesen Weg entschieden. Und das Baby ist ihr nicht egal sonst hätte sie es irgendwo „entsorgt “

    Madeline Plichta Ja besser als auf der Straße das stimmt ich habe selber ne Tochter ,und könnte sowas nie übers Herz bring egal in was für ne Situation ich wäre .es gibt immer eine Lösung für alle Probleme

    Regina Bethke Manchmal sieht man dir Lösung aber nicht,oder erst später. …..Ihr war ganz unten und ich hab Dank der Geburt meines Sohnes mein leben wieder in die richtigen Bahnen gelenkt.aber ich kenne genug die es nicht geschafft haben und ihre Kinder behalten,obwohl alle wissen es wäre für die Kinder anders besser.

    Rundblick Unna Liebe Madeline Plichta, vielleicht braucht diese Frau einfach ein paar Tage, um sich zu sammeln, und vielleicht verspürt sie dann auch die Sehnsucht, ihren Kleinen zu sich zu holen. Aber verurteile sie bitte nicht ohne Kenntnis der Hintergründe. Dem Winzling ist mit der Abgabe im Babyfenster bestmöglich geholfen.

    Angelina Bergamo Genau du würdest niemals…!
    Wie kannst du so etwas sagen? Wo du absolut keine Ahnung von ihrem Leben geschweige denn ihrer Situation hast.

    Alexandra Dippel Ich finde es vollkommen richtig was die Mama gemacht hat … es gibt leider viele Babys die so eine Chance nicht bekommen haben !! Und sag niemals nie

    Cindy Kuncz Sei froh das sie so gutmütig war es in die babyklappe zu bringen. Freu dich lieber darüber statt dich darüber zu ärgern das sie es abgibt! Du kennst die Hintergründe garnicht.

    Nina Sperz Wunderbar, dass es die Babyklappe gibt und zum Glück wusste die Mutter davon, sodass das Baby in gute Hände gegeben wurde, als sie keinen Ausweg mehr sah!

    Wolf Julian Bergauer Solche Dinge sind für Außenstehende niemals zu bewerten!
    Für genau diese Ausnahmesituationen sind die Babyklappen da, wer dies nun auch als Falsch und Herzlos bewertet, hat die Diskussion um die Babyklappen weder verstanden noch ist emphatisch genug einen Menschen in Not zu verstehen.
    Zumal diese emotional verheerende Entscheidung eben nicht herzlos ist, sondern getragen von der absolut reflektierten Befindlichkeit in dieser Situation dennoch das Richtige zu tun!

    Ute Frank
    ich finde es gut,daß die Mutter es da abgegeben hat.Andere schmeißen es in den Müll oder bringen es um.Außerdem weiß man nicht,warum sie es getan hat.Vielleicht war sie zu jung oder durfte es nicht behalten,da stecken Emotionen drin,die auch diese Mutter nicht so wegsteckt.Drücke die Daumen für das Neugeborene,daß es friedsam und behütet aufwachsen kann.

    Sandra Lange Manche sehen nun mal kein Ausweg aus ihrer Situation , und keiner darf sich darüber ein Urteil erlauben .
    Wenn sie ihr Kind nicht geliebt hätte , hätte sie es auch im Wald aussetzten können so hat sie diesen Weg gewählt .

    Regina Bethke @Madeline Plichta
    da sieht man mal das es dir immer gut gegangen ist! Ich kann es nachvollziehen, zum Glück aber war ich noch nicht in der Situation, d entstehen wenn man wirklich intensiv ist und sich nicht um sich selbst kümmern kann -geschweige denn um ein Kind, ist dies eine bessere Lösung als es verwahrlosten zu lassen,zu misshandelt oder gar einfach sich selbst zu überlassen bis es total ist!
    Ich will jeder überforderten Mitternacht oder Vater sagen, es ist bestimmt eine schwere Entscheidung sein Kind abzugeben,aber es gehört eine Menge mit und Stärke zu diesem Schritt und besser so, als dem Kind nicht gut zu tun! So hat es evtl oder sogar bestimmt die Chance ein gutes Leben bei Eltern zu führen die kein Kind bekommen können!
    Aber es ist auch gut,das es diese „Wartezeit“ gibt…..

    Alex Mentler Ich hoffe sie wird sich melden, aber sehr gut, dass sie es dort abgegeben hat. Leider können auch sehr schlimme Dinge dahinter stecken oder aber auch einfach Überforderung. Ich wünsche beiden auf jeden Fall das Beste

    Re Gina
    Lieber so abgeben und im KH in gute Hände wissen, als gefühlskalt irgendwo „entsorgen“ oder gar ermorden n.m.M. !
    Da wir die Mutter nicht kennen, sollte niemand ein vorschnelles Urteil über sie bilden….und vielleicht, ist es am Ende besser so; wer weiß das schon.
    Und war es eine Kurzschlussreaktion, dann hat sie ja noch Zeit sich zu melden und alles kann wieder gut werden.
    Ich wünsche dem Baby alle Gute, viel Liebe und viel Glück , für die Zukunft

    Angell Klein Kim Sylvia Ich Danke diese Frau egal in welche Situation sie steckt, das sie das Baby in der Baby Klappe gelegt hat .Ich hoffe du findest die Kraft dich zu melden .

    Nadine Altongy Ich finde es schon Klasse das sie es dahin gebracht haben….ehrlich besser wie manche die es wie Müll irgendwo hin schmeissen man sollte es nicht verurteilen

    Sk Ok ..super von der mutter fas sie den schritt gemacht hat.
    Wünsche ihr viel Kraft um ihre sorgen zu bewältigen

    Miguel Santana Wir alle wissen nicht, aus welchem Grund vermutlich die Mutter das Neugeborene in die Babyklappe gelegt hat. Sicherlich ist ihre Situation nicht unwichtig dabei, doch das Allerwichtigste dabei ist, dass die Person das Leben des Neugeborenen geschützt hat und es ihr wichtig war, dass es ihm gut geht und es weiter versorgt wird. Das zeugt Euch von einem gewissen Verantwortungsgefühl und das es auch anders geht, mussten wir in der Vergangenheit schon leider zigfach erfahren. Wünschens- und erstrebenswert wäre, dass Mutter und Kind wieder zueinander finden.

    Martina Tsatsoulis Schön das der Kleine wohlauf ist?!
    Und schön das es so etwas wie die Babyklappe gibt???!
    Ich hoffe die Mama findet noch einen Ausweg um sich zu ihrem Kind bekennen zu können.

    Anna Blond Ich find es super, das die Mama das Baby in der babyklappe abgelegt hat. Es ist ihr bestimmt nicht leicht gefallen, aber uns steht kein Recht zu, zu urteilen. Der Aufschrei wäre umso größer, hätte man eine babyleiche gefunden. Wir wissen nicht, wieso sie diesen Schritt gegangen ist.

    Rieke Meister Gut das es die babyklappe gibt und die Mutter noch so gehandelt hat es gibt viele die in so einer Situation falsch handeln so hat das Kind wenigstens die Chance auf ein leben Wir können das wahrscheinlich nicht nachvollziehen ich hab mein Kind 9 Monate unter meinem Herzen getragen und ohne meinen schatz könnt ich gar nicht glücklich sein vielleicht war sie nur überfordert in dem Moment und meldet sich hoffentlich noch es gibt doch nichts schöneres als ein Kind sein Kind !

    Sandra Bräutigam Ich finde es toll,das die Frau es wenigstens dort angegeben hat wo Sie weiß das es dem baby gut geht. Wer weiß warum sie so gehandelt hat,. Vielleicht liest sie es ja und überlegt es sich.
    Kinder sind was tolles,hab selber zwei Jungs 6&2 Jahre,es ist nicht immer leicht man schafft es aber.
    Und wenn du dann Hilfe brauchst melde dich beim Jugendamt, du brauchst dir da keine Sorgen machen, die werden dich super Unterstützen.
    Ich wünsche dem Baby alles liebe und gute und hoffe die Mama überlegt es sich noch!