Erneut “Bettelbande” im weißen Transit unterwegs: Diesmal klickten Handschellen

0
359

Wieder ein weißer Ford Transit mit rumänischem Kennzeichen und erneut gleich acht Männer und Frauen, allesamt aus Rumänen: Die Polizei bekommt schon wieder mit einer osteuropäischen Bettelbande zu tun. Diesmal gab es im Kreis Soest mal zwei Festnahmen, wenngleich nur vorübergehend.

Im Kreis Soest waren am Dienstagnachmittag acht Personen aus Rumänien an Privathäusern und Parkplätzen von Verbrauchermärkten unterwegs. Dabei hatten sie wieder die sogenannten Bettelzettel dabei.

In einem Fall wurde eine Frau auf einem Einkaufmarktparkplatz in Warstein-Sichtigvor angesprochen. Zwei Männer verwickelten sie in ein Gespräch und stahlen ihr in einem passenden Moment die Geldbörse. Diese wurde später – leer – zwischen andere Fahrzeuge hingeworfen wiedergefunden.

Bei einer späteren Kontrolle des verdächtigen Transit wurden die beiden verdächtigen Männer erkannt. Und da hatte die Polizei endlich einmal konkrete Handhabe: Sie nahm beide wegen Verdachts des Taschendiebstahls vorläufig fest.

Nach Feststellung der Personalien und erkennungsdienstlicher Behandlung wurden sie entlassen.

Die Polizei – nicht nur im Kreis Soest – warnte in der Vergangenheit immer wieder vor der Masche mit den Bettelzetteln, und fordert die Bevölkerung auf, über 110 die Polizei zu informieren, wenn solche Gruppen in Wohngebieten, auf Parkplätzen oder in Verbrauchermärkten unterwegs sind. Häufig konnten durch rechtzeitige Information der Polizei diese Personengruppen kontrolliert werden und Platzverweise ausgesprochen werden, bevor es zu Straftaten kam.