IHK und SPD uneins über den Airport

0
125

Über die brummende Wirtschaft und die verbesserungswürdige Ausbildungssituation herrscht bei der SPD-Kreistagsfraktion und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dortmund breite Einigkeit. Ebenso zum Thema (starker) Einzelhandel und (ausbaubedürftiges) Autobahnnetz – Stichwort 6streifiger Ausbau der A44. Aber beim Flughafen kommt die SPD nicht mit den Wirtschaftsvertretern zusammen.

„Dissens herrscht bei der Perspektive für den Flughafen Dortmund“, berichten die Sozialdemokraten als Teilergebis ihrer „Sommerfraktion“ mit IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber zu Gast.

Denn während die IHK den Flughafen wieder als landesbedeutsam hochgestuft haben möchte, sieht die Kreistagsfraktion ihn klar als Regionalflughafen – „wie kürzlich im Landesentwicklungsplan festgelegt!“, betonen sie mit Rufzeichen dahinter.

Die Zurückstufung des Airports zum lediglich regional bedeutsamen Flughafen hatte die Betreiber naheliegenderweise nicht begeistert. Denn damit rücken nun auch weitere Ausbaupläne in die Ferne.

Der Stadt Unna (mit fluglärmgeplagten Bürgern speziell in Massen und Königborn) kann das nur recht sein.

Ein ausführlicher Bericht über das „Sommerfraktions“-Gespräch folgt.