Schmuck buchstäblich vom Leib gerissen

1
405

Der nächste niederträchtige Straßenraub, und wieder war eine ältere Dame das Opfer. Sie bekam den Schmuck buchstäblich vom Leib gerissen. Diesmal nicht im Brennpunkt Nordstadt, sondern im Dortmunder Süden.

Die  73-jährige Dortmunderin war am Dienstagnachmittag (30. August) gegen 15 Uhr auf der Straße An der Hundewiese unterwegs zu einer Kleingartenanlage, als ihr ein junger Mann entgegen kam – der, wie sie sagte, zunächst sehr nah an ihr vorbeiging. Sodann machte er einen Schritt zurück und riss ihr ruckartig die Goldkette vom Hals.

Die Frau rannte dem flüchtenden Täter noch bis zur Kreuzung An der Hundewiese/An der Goymark hinterher. Er konnte ihr jedoch anschließend entkommen.

Beschreibung: eher noch jugendlich (ca. 17), ca. 170 cm groß, mit dunklem lockigen Haar und südländischem Aussehen. Er trug den ersten Zeugenangaben zufolge eine dunkle Hose, ein weißes T-Shirt, eine Weste und eine dunkle Kappe.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

1 KOMMENTAR