Bewaffneter Überfall auf Tankstelle in Lünen

0
171
Symbolbild.

Er schrie „Überfall!“ und zog eine Pistole – das war deutlich.

In Lünen ist Mittwochfrüh eine Tankstelle überfallen worden. Sie liegt an der Münsterstraße nahe der Einmündung zur Lindenstraße, berichtet die Dortmunder Polizeisprecherin Nina Vogt.

Gegen 5.45 Uhr betrat der Räuber die Verkaufsräume, tat lauthals kund, was er im Sinne hatte, bedrohte die (vermutlich zu Tode erschrockene) Mitarbeiterin mit einer schwarzen Schusswaffe und legte ihr einen Jutebeutel hin. Diesen füllte die eingeschüchterte Frau mit Bargeld in niedriger dreistelliger Höhe.

Anschließend rannte der der Räuber über die Münsterstraße in Richtung Werne davon.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 170 bis 180 cm groß und schlank. Sein Alter wird auf 30 bis 35 Jahre geschätzt. Er hatte sein Gesicht durch ein beiges Tuch mit einem (vermutlich Blumen-) Muster in Rot, Gelb und Orange verdeckt. Zudem hatte er die Kapuze seiner grauen Kapuzenjacke über den Kopf gezogen. Er trug außerdem eine Jeans und helle Turnschuhe.

Im Zusammenhang mit der Tat sucht die Polizei vor allem auch nach einem Pärchen, das zur Tatzeit in der Nähe der Tankstelle unterwegs gewesen sein soll und möglicherweise weitere Angaben zu dem flüchtenden Täter machen könnte. Es soll sich um eine Frau mit langen blonden Haaren mit einem Mann und einem Kind gehandelt haben. Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst in Dortmund unter Tel. 0231/132-7441.