18 zusätzliche Polizisten für die Kreispolizeibehörde

1
809

Die Kreispolizeibehörde Unna bekommt personellen Zuwachs. 18 Beamte zusätzlich tun ab  heute (1. September) in neun Kommen des Kreises ihren Dienst – die zehnte und größte Stadt Lünen gehört zur Polizeidirektion Dortmund.

Die neuen Kollegen werden an folgenden Dienststellen ihre Arbeit aufnehmen:

– 10 bei der Polizeiwache in Kamen
– 5 bei der Polizeiwache in Unna,
– 5 bei der Polizeiwache in Schwerte,
– 2 bei der Polizeiwache in Werne und
– 1 bei der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Unna.

Versetzungen von der KPB Unna:

5 Polizeibeamtinnen und – beamte wurden zum 01.09.2017 von der KPB Unna in andere Behörden versetzt:

– 2 zum PP Dortmund,
– 1 zum PP Düsseldorf,
– 1 zum PP Aachen und
– 1 zur KPB Kleve.

In der Mitteilung des Landrats ist nicht erwähnt, wie viele Beamtinnen/Beamte in diesem Jahr in den Ruhestand gingen bzw. noch gehen werden. Die Information ist bei der Polizeipressestelle angefragt. Eine grundsätzliche Antwort dazu gibt es bereits HIER

Im vergangenen September hatte es lediglich einen Beamten zusätzlich für die Kreispolizeibehörde geben. Die neue CDU / FDP-Landesregierung kündigte indessen an, die Polizeidichte auch im ländlichen Raum aufzustocken.

…………………………………………………………………………………………………………………

Gleich 109-fachen Zugang kann die benachbarte Großstadtpolizei begrüßen, die die Stadtbereiche Dortmund und Lünen abdeckt.

“Davon bereichern 71 Berufsanfänger, die nach dem dreijährigen Studium in die Praxis entlassen werden, unsere Behörde. Zudem freuen wir uns über 38 Beamtinnen und Beamte, die aus anderen Behörden zu uns versetzt worden sind”, erklärt Polizeipräsident Gregor Lange in der Mitteilung seiner Pressestelle. Insgesamt handelt es sich um 35 Polizistinnen und 74 männliche Beamte.

“Alle werden gebraucht!”, so Lange. “Neue Verstärkungskräfte bringen auch immer neue Ideen und Impulse mit sich. Gepaart mit dem Erfahrungsschatz der hier in Dortmund erfolgreich arbeitenden Polizistinnen und Polizisten, ist das genau die Mischung, die wir weiterhin brauchen, um auch in Zukunft die mannigfaltigen Herausforderungen unserer Stadt anzugehen. Die Themen “Nordstadt”, die Bekämpfung des Rechtsextremismus und der politisch motivierten Kriminalität insgesamt sowie “islamistischer Terrorismus” sind nur ein kleiner Auszug aus den Aufgaben, die die neuen Kolleginnen und Kollegen hier in Dortmund erwarten.

……………………………………………………………………………………………………………………

Überraschend gering ist hingegen die Anzahl der Neuzugänge bei der Polizei Hamm – die Stadt, die in jüngster Zeit wiederholt durch Messerübergriffe Schlagzeilen macht. Hier fingen heute 16 neue Polizeibeamte neu an.

Polzeipräsident Erich Sievert unterstrich gleichwohl: “Wir freuen uns über die Unterstützung. Sie ist aufgrund von Pensionierungen und Versetzungen in andere Behörden dringend notwendig gewesen. – In Hamm gibt es genug zu tun. Eine hohe Arbeitsbelastung und die steigenden Anforderungen verlangen jedem einzelnen Polizeibeamten viel ab.”

Die neuen Polizisten werden fast ausschließlich in den beiden Wachen Mitte und Bockum-Hövel für die Sicherheit auf Hamms Straßen sorgen. 11 Beamte kommen frisch aus der Ausbildung, der Rest war zuvor bereits in anderen Polizeibehörden eingesetzt.

Bei der Polizei NRW stehen für 2018 voraussichtlich 2300 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist läuft am 4. Oktober 2017 ab. Am Dienstag, 5. September 2017, wird i Hamm noch einmal eine Informationsveranstaltung angeboten. Das Team der Personalwerber informiert umfassend über die Bewerbungsvoraussetzungen, gibt Tipps zum Testverfahren und beantwortet Fragen. Beginn ist um 16 Uhr im Polizeipräsidium Hamm, Grünstraße 10, 59065 Hamm, Raum D 305.

1 KOMMENTAR