Raub am Nachmittag: „Geld, oder tot“ – „Sch***s Handy, du behalten!“

0
1111

Wie zum Hohn prangte eine Aufschrift in Herzform auf der Jacke dieses rohen Kriminellen, der am Donnerstagnachmittag mitten in Dortmund einen 61jährigen Mann unter massiver Bedrohung ausraubte. Er solle Geld rausrücken, sonst wäre er tot. Das Handy des Opfers fand der Räuber „Scheisse“ – es entsprach augenscheinlich nicht seinen Ansprüchen.

Am hellen Nachmittag auf der Balkenstraße in der Dortmunder City passierte dieser Raubüberfall, den Polizeisprecher Kim Freigang ungewöhnlich detailliert schildert. Demnach hatte der 61jährige Dortmunder gerade an einem Automaten an der Betenstraße Geld geholt, als ihm jemand von hinten in die Wade trat. „Dann spürte er plötzlich einen spitzen Gegenstand an seinem Rücken. Gleichzeitig hielt ihm ein Unbekannter einen Gegenstand, ähnlich einem Elektroschocker, an den Hals“, beschreibt Freigang den schockartigen Überfall.

Der Fremde forderte sein Opfer in gebrochenem Deutsch auf, das Geld herauszugeben, sonst wäre er tot. Der 61 Jährige tat, wie ihm geheißen; der  Täter entnahm dem Portemonnaie eine geringe dreistellige Summe Bargeld und schmiss es danach achtlos auf den Boden. Dann forderte er das Handy des Mannes. Dieser zeigte dem Täter das Verlangte – worauf der Täter zum Besten gab:“Scheiß Handy, du behalten!“

Daraufhin flüchtete der Kriminelle in Richtung Markt.

Der Überfallene beschreibt den Räuber als circa 185 cm groß, bekleidet mit einer beigen Hose, auffällig großen schwarzen Lederspitzschuhen und einer roten Kapuzenjacke, diese war vorne hochgezogen, wodurch die untere Gesichtshälfte bedeckt war. Auf dem Rücken dieser Jacke befand sich die Aufschrift in weißer Farbe „I love (in Herzform) New York“. Er sprach in einem unbekannten Akzent.

Zeugen melden sich bitte zügig beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 132 7441.