ICE erfasst Pkw bei geschlossener Halbschranke – Fahrer (79) aus Hamm stirbt

1
3527

Ein schrecklicher Unfall ist am frühen Freitagabend an einem Bahnübergang in Unnas Nachbargemeinde Bönen passiert. Am Übergang Grenzweg erfasste gegen 19.10 Uhr ein ICE einen Pkw. Mit tragischem Ausgang. Ein Mensch starb in dem Wagen, der völlig zerstört wurde.

Wie ein Polizeisprecher schilderte, sei der Autofahrer bei geschlossener Halbschranke auf die Schienen geraten. Bis Freitagabend war noch unklar, ob er die Schranke noch schnell hatte umfahren wollen oder ob der Wagen bereits auf den Schienen gestanden hatte (wegen einer Panne o.ä.), als der Schnellzug heranbrauste.

Update Samstagnachmittag: Der getötete Autofahrer war laut Bericht der Nachrichtenagentur dpa ein 79 Jahre alter Mann aus Hamm. Halbschranke und Blinklicht waren laut DB voll funktionstüchtig. Daher vermutet die Polizei, dass der Mann die Halbschranke umfahren hat.

Laut einer Zusammenfassung der Kreispolizeibehörde Unna am Freitagabend wurde der Pkw von dem ICE ca. 20 Meter weit in eine Böschung gestoßen. Der Fahrer verstarb trotz Reanimation am Unfallort.

Es gibt bis zur Stunde keinerlei Hinweise, dass sich eine weitere Person im Pkw befand. Die ca. 250 Zugfahrgäste blieben offensichtlich unverletzt. Der Leichnam wurde beschlagnahmt, der Pkw wurde sichergestellt. Die Bergungsarbeiten dauern zur Zeit noch an.

Der Lok-Führer hatte noch vergeblich versucht zu bremsen. Er erlitt einen Schock.

Der Zug war von Berlin nach Köln unterwegs.

Die Bahnstrecke zwischen Hamm und Unna wurde voll gesperrt, der Fernverkehr umgeleitet.

Foto: Symbolbild

1 KOMMENTAR

  1. Einige von zahlreichen betroffenen Kommentaren auf unserer Facebookseite:

    Joachim Reinhard Das System Eisenbahn beruht auf Sicherheit, und dann erst Pünktlichkeit. Daher wird eine Schranke rechtzeitig vor einem Zug geschlossen. Immer zuerst die Sperrseite und dann die Räumseite, wenn es sich um Vollschranken handelt. Bei Halbschranken bleibt die Räumseite offen. Wie man sich an einem Bahnübergang zu verhalten hat wird schon in der Fahrschule gelehrt. Eine geschlossene Schränke heißt Halt für die Fahrzeuge die davorstehen. Wenn das Fahrzeug wegen einer Panne den Überweg nicht räumen kann, aussteigen und den Gefahrenhereich verlassen. Wenn möglich via Polizei ein Anhalten des Zugverkehrs veranlassen. Wenn jemand absichtlich auf einem Bahnübergang mit seinem Fahrzeug stehen bleibt, ist systembedingt der Lokführer ohne Chance auf eine rechtzeitige Reaktion, den Zug vor dem Hindernis zum halten zu bekommen. Nach soviel rein technischer Erklärung, dass menschlich Leid bei solchen Ereignissen kann keiner ersetzen. Mein Mitgefühl gilt allen Betroffenen.

    Holger Mi Nicht nur die Schranke sondern vor allem das Andreaskreuz und die Lichtanlage gibt das persönliche handeln an Bahnübergängen vor. Die meisten fahren auch bei geöffneten Schranken einfach rüber ohne nach links und rechts zu schauen. Bei liegengebliebenen Fahrzeugen ist meist ein Aufprall kaum zu verhindern.
    Sabine Krüger Schon am gestrigen Donnerstag musste der Zugführer des RegionalExpress von Münster nach Krefeld eine Vollbremsung machen, weil sich an genau diesem Bahnübergang ebenfalls zur falschen Zeit ein PKW befand! Es ist aber nicht zum Zusammenprall gekommen und der Zugführer musste erst einmal tief durchatmen! Ich frage mich allerdings, ob mit der Beschrankung dort was nicht stimmt!?

    Ariane Brochtrop In einem anderen Bericht heißt es, der Fahrer sei bei Rot gefahren. Also wir gehen schon mal öfter dort spazieren. Es passiert oft, dass die Schranken unten sind und in Richtung Bönen als auch Hamm die Auto’s bei geöffneter Schranke fahren. Das verleitet bestimmt einige drüber zu fahren.

    Holger Mi Letzten Endes gilt die Straßenverkehrsordnung. Sind die Schranken nun oben oder unten?

    Miguel Santana Ariane Brochtrop Die Schranken sind unten und die Autos fahren bei geöffneter Schranke?? Oder meintest Du, dass sie die Halbschranke auf der Gegenfahrbahn umfahren? Wenn sie dies machen, kalkulieren sie so einen Unfall mit ein und haben dann halt Pech.

    Rundblick Unna Ariane Brochtrop Die Ursache steht noch nicht offiziell fest, wenn ein Fahrer die Halbschranke umfährt – auf einer ICE Strecke überdies!! – spielt er bewusst mit seinem Leben.

    Ariane Brochtrop Eben… auf dieser Strecke gibt es weitere Bahnübergänge… der besagte liegt in der Mitte. Man kann die anderen sehen und die sind meistens offen während dieser hier geschlossen ist. Hätte ich vielleicht erwähnen sollen für diejenigen, die die Strecke nicht kennen… und ja Miguel Santana… Leichtsinn haben schon viele mit dem Leben bezahlt. Mal gehts gut und mal nicht. Vielleicht erfährt man ja noch wie es tatsächlich zu diesem schrecklichen Unfall kommen konnte .

    Marija Borghardt Die Schranke sind eigentlich immer zu lange unten! Deshalb gibt’s tagtäglich Bus Verspätung auf diese Linie (Bönen-Heeren-Kamen) oftmals bis zu 15 Minuten! Leider immer wieder versuchen einige in letzter Sekunde noch schnell durchzufahren oder laufen. Und bei einem oder anderen geht schief! Gute Besserung an den Zugführer und Angehörigen mein Beileid.