Familienstreit um Geld: Am Bahnhof Unna flogen Fäuste

1
1563

Es ging um Geld. Ein lautstarker Familienstreit auf dem Unnaer Bahnhofsvorplatz uferte am Dienstagnachmittag (5. 9.) aus.

Gegen 16:20 Uhr, berichtet die Kreispolizei, gerieten zunächst zwei Männer vor dem Unnaer Bahnhof lautstark verbal aneinander. Man schrie sich an, sodann ließ der Jüngere (20 Jahre alt) die Faust sprechen.

Mehrfach schlug der wütende junge Mann mit der Faust auf seinen 29jährigen Kontrahenten ein. Als dieser in Richtung der Bushaltestellen flüchtete, rannte ihm der 20 Jährige hinterher und attackierte ihn weiterhin. Dies beobachteten mehrere Zeugen, die sich schließlich zwischen die Kontrahenten stellten, um weitere Angriffe zu verhindern.

Doch der 20 Jährige gebärdete sich als Heißsporn, blieb auch während der Sachverhaltsklärung durch die herbeigerufene Polizei aggressiv und beleidigte den 29jährigen fortwährend.

Als der Widerborstige dann mit einem Streifenwagen zur Polizeiwache am Nordring transportiert werden sollte, tauchte plötzlich der Onkel des jungen Mannes auf der Bildfläche auf: Der 27 Jährige ging sofort auf den 29 Jährigen los und schlug wild auf ihn ein. 

Der Attackierte erlitt  eine Platzwunde am Kopf. Die Polizei trennte die beiden Männer, ließ den Verletzten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus bringen. Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung wurden gefertigt.

Hintergrund der Auseinandersetzung war offenbar ein schon seit längerer Zeit schwelender Familienstreit, schließt die Kreispolizei ihre Mitteilung. Polizeisprecherin Ute Hellmann teilte unserer Redaktion auf Nachfrage noch mit, dass der junge Angreifer und sein Onkel serbische Staatsangehörige sind. Der 20 Jährige wohnt in Unna, der Onkel in Dortmund, der 29 Jährige ist in Unna gemeldet, seine Nationalität sei ungeklärt.

Der Streit, so Hellmann, sei nach momentanen Erkenntnissen „rein ums Geld“ gegangen.