Rettungs-App: Ehrenamtliche schulen jetzt Ehrenamtliche

0
88
Schnelle Hilfe im Notfall: Es gibt Neues in Sachen Rettungs-App. Schulungen an der Florianstraße.
Der Kreis teilt heute (Mittwoch) über seine Pressestelle mit:
Über die Rettungs-App werden seit Oktober 2016 parallel zum Rettungsdienst im Kreis Unna Ersthelfer zu Notfällen gerufen. Der Verein Mobile Retter e.V. übernahm zunächst selbst die Schulungen der Ehrenamtlichen.
Jetzt hat er die Aufgabe an sechs ehrenamtliche Ausbilder im Kreis Unna übergeben. Ein Retter, Jens Normann, übernimmt zusätzlich die Koordination der Ausbildungen.
Die Schulungen finden im Zentrum für Gefahrenabwehr an der Florianstraße in Unna statt. Dort werden die Ehrenamtlichen einmal im Monat eingewiesen und geschult.
Außerdem gibt es für die „Mobilen Retter“ auch regelmäßig Auffrischungskurse im Zentrum für Gefahrenabwehr. „Zudem ist die Nachsorge für unsere Retter wichtig“, sagt Ausbildungskoordinator Jens Normann. „Nach schwierigen Einsätzen lassen wir unsere Ersthelfer nicht allein – wir sind dann da und bieten Unterstützung an.“
Zur Ausbildungsübergabe am Montag, 4. September, durch den Verein zeigten die neuen Ausbilder auch gleich, was sie können: Sie schulten zehn Ehrenamtliche und frischten das Wissen von vier Ersthelfern auf, die schon länger dabei sind. Damit sind jetzt insgesamt 409 Ersthelfer im Kreis Unna registriert.
Bild (Kreis Unna): Ausbildungskoordinator Jens Normann (r.) vor dem Zentrum für Gefahrenabwehr mit den Ausbildern Sven Günther (2.v.r.), Marcel Drawe (2.v.l.) und Niko Rosener (l.).
 …………………………………………………………………….
Retter mit Erfahrung gesucht
Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich über den Verein Mobile Retter e.V. als Partner des Kreises auf www.mobile-retter.de registrieren lassen. Wichtig dabei: Interessierte Ersthelfer sollten Vorkenntnisse in der Rettung von Menschen haben. Automatisch wird der Kontakt zu Jens Normann, der die Koordination der Ersthelfer-Ausbildung übernommen hat, vermittelt. PK | PKU