Verkaufsgespräch in Shisha-Bar endet mit Messerstichen

0
382

Wieder eine Messerattacke in einer Unnaer Nachbarstadt – diesmal aber nicht in Hamm.

Vor einer Shisha-Bar in Menden mündet am Dienstagabend (5. 9.) ein Verkaufsgespräch in eine blutige Messerattacke. Der Angreifer wurde gefasst, Haftgründe sah die Staatsanwaltschaft nicht.

Wie die MK-Polizei schildert, traf sich das 28-jährige spätere Opfer gegen 19.30 Uhr in der Bar mit einem, so die Aussage des Mannes, “flüchtigen Bekannten”. Es ging um die Rückgabe eines zuvor verkauften Smartphones.

Doch dabei wurde man sich nicht einig. Die beiden Männer gerieten in Streit, der sich auf der Straße vor der Bar fortsetzte und schließlich eskalierte:

Der “flüchtige Bekannte” zückte ein Messer und stach auf den Geschädigten ein. Dieser erlitt eine Schnittwunde auf der Stirn und eine Nasenbeinfraktur. Anschließend rannte der Täter weg.

Der Attackierte ging schnurstracks zur Polizeiwache Menden, erstattete Anzeige. Seine Verletzungen ließ er danach im Krankenhaus ambulant behandeln.

Die Ermittlungen der Polizeiwache Menden führten zügig zur Festnahme eines 35-jährigen Mannes. Beweismittel wurden gesichert.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg bewertete die Attacke als gefährliche Körperverletzung. “Ein Antrag auf Erlass eines Haftbefehles erging nicht”, schließt der Polizeisprecher seine Schilderung nüchtern ab. “Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.”

Anfrage nach Wohnort, Herkunft und evtl. Polizeibekanntheit des Angreifers haben wir bei der Kreispolizei MK gestellt.