Berufsverkehr: Unfall auf A2 löst langen Stau aus

0
327
Durch die Unfallfahrzeuge kam es zu Behinderungen des Berufsverkehrs. (Foto: Feuerwehr Dortmund)

Es krachte ordentlich.

Am heutigen Donnerstagmorgen, gegen 07:15 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Unfall auf der A2 zwischen Dortmund-Mengende und der Abfahrt zur B236 ausrücken.

Zwei Autos waren miteinander kollidiert und standen auf dem Mittel- und Standstreifen der dreispurigen Autobahn. Beide Fahrerinnen, 42 und 25 Jahre alt, waren bereits selbstständig ausgestiegen, mussten aber mit leichten Verletzungen in ein Dortmunder Krankenhaus gebracht werden.

An den Fahrzeugen, einem VW Polo und einem Honda Civic, entstand hoher Sachschaden. Der Berufsverkehr staute sich durch den Unfall auf mehr als zehn Kilometer, es war nur eine Fahrbahn frei. Zehn Einsatzkräfte waren vor Ort und sicherten die Unfallstelle.

Kurzes Update zum Unfallhergang – die Dortmunder Polizei berichtet:

Die 25-jährige Autofahrerin, eine Dortmunderin, fuhr gegen 7.10 Uhr auf der Autobahn in Richtung Hannover. Etwa zur selben Zeit bildete sich wenige Meter vor dem Autobahnkreuz Dortmund/Nordost ein Rückstau. Aus bislang ungeklärter Ursache erkannte die 25-Jährige die bereits stehenden Fahrzeuge zu spät. Der Honda der jungen Frau prallte auf das Heck eines VW. Durch die Wucht wurde ihr Auto nach rechts gegen einen Lkw geschleudert. Der VW rutschte hingegen nach links gegen einen Sattelzug. Die 25-Jährige erlitt leichte Verletzungen, ebenso die Fahrerin des VW (42, aus Dortmund). Rettungskräfte fuhren beide in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten zwei Spuren der A 2 in Richtung Hannover gesperrt werden. Ab 8.40 Uhr konnte der Verkehr wieder über alle drei Fahrstreifen fließen.

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 20.800 Euro.