In die Polizeiwache marschiert – mit ´was Fraglichem in der Unterhose…

0
572

Das war nicht ganz so klug. Bzw. es war nicht ganz bis zum Ende gedacht.

Am Mittwochmittag (06. September) spazierte ein 41-jähriger Gelsenkirchener in die Wache der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof. Er wollte eine Verlustanzeige aufgeben.

Weil der Mann aber Ausfallerscheinungen zeigte, stark schwitzte und wegen Drogendelikten polizeilich bekannt war, wurde er zuerst mal von den Bundespolizisten durchsucht.

Und was fand sich? Koks. Kokain. In der Unterhose des Besuchers versteckt. Ein Gramm harte Droge. So so.

Gegen den polizeibekannten Gelsenkirchener wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet, schließt die Bundespolizei diesen skurrilen Bericht ab. Mit der Bemerkung: „Auf die Erstellung einer Verlustanzeige verzichtete der 41-Jährige und verließ schnellen Schrittes die Bundespolizeiwache…“