Nächtliche Ballerei – Teenager machen „Schießübungen“

0
597

Kommt öfter vor in der letzten Zeit.

Am frühen Mittwochmorgen um 01:45 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei im benachbarten Menden. Drei Jugendliche sollten sich an der Gartenstraße, am ehemaligen Parkhaus Dieler, herumtreiben.

Vor Ort konnte die Polizei zwei 18-Jährige und einen 19-Jährigen aufgreifen. Sie seien „nur so“ unterwegs, gaben die drei nach kurzer, erfolgloser Flucht an. Die Beamten blieben hartnäckig und erfuhren schließlich, dass die Teenager mit einem Luftgewehr auf ein leerstehendes Gebäude geschossen hatten. Die Waffe hatten sie bei ihrer Flucht versteckt, händigten sie der Polizei aber schließlich aus.

Das Gewehr gehörte einem der Väter der Jugendlichen. Bei der Durchsuchung des mitgebrachten Autos stellten die Beamten einen Dolch sicher. Die jungen Männer aus Iserlohn und Menden müssen sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Bei den nächtlichen Schießübungen wurde niemand verletzt, auch Sachschaden entstand nicht. Für die Polizei Menden ist dies nicht der erste Vorfall dieser Art. Erst im August lief ein 19-Jähriger mit einer Waffe durch die Stadt, kurz zuvor hantierten fröndenberger Jugendliche mit Waffen.