Mindestens 9000 Unnaer gehen am Wahlsonntag nicht zur Wahl

0
189
Mindestens 9000 Unnaerinnen und Unnaer werden am 24. September nicht ihre Stimme für die Bundestagswahl abgeben – sie haben es schon. Per Brief.
Briefwahl boomt. Mehr als jeder fünfte Wahlberechtigte der Kreisstadt hat sein Votum für die Bundestagswahl 2017 bereits abgegeben.
Bis einschließlich Freitagmittag (8. September 2017) haben sichn rund 9.000 der rund 47.100 Wahlberechtigten in Unna für eine Stimmabgabe per Briefwahl entschieden, teilte die Stadt heute mit.
Bei der Landtagswahl im Mai hatten insgesamt 8.059 Bürger per Briefwahl gewählt und bei der letzten Bundestagswahl (im Jahr 2013) 9.545 Wählerinnen und Wähler. “Der Trend zur vorzeitigen Stimmabgabe scheint sich also auch bei dieser Wahl weiter fortzusetzen”, fasst die Stadtverwaltung die Entwicklung zusammen.
Daher stockt das Wahlamt das Personal am Wahlsonntag auf: 21 Helfer mehr als bei der letzten Bundestagswahl werden die Stimmen aus den Wahlbriefen auszählen.
———————————————-
Wer seine Stimme noch vor dem Wahltag am 24. September abgeben möchte, sollte die folgenden Hinweise beachten:
Ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen kann bis Freitag, 22. September 2017, 18.00 Uhr, beantragt werden. Beachten: Der Wahlbrief muss spätestens bis zum Wahlsonntag (24. 9.), 18.00 Uhr, im Rathaus eingehen.
Zu beantragen sind die Briefwahlunterlagen mit Antrag auf der Wahlbenachrichtigung. Diesen ausfüllen, unterschreiben und in einem frankierten Umschlag ans Wahlamt senden oder dort abgeben.
Bis Donnerstag, 21. September, 8.00 Uhr ist Antragstellung via Internet möglich. Entweder kann der auf der Wahlbenachrichtigungskarte abgedruckte QR-Code mit einem Smartphone oder Tablet-PC eingescannt werden, um direkt auf die Antragsseite zu gelangen, oder es kann der Formularlink auf der Homepage der Kreisstadt Unna unter der Adresse www.unna.de genutzt werden.
Bei persönlicher Vorsprache im Wahlamt kann die Stimmabgabe per Briefwahl auch sofort erfolgen – hierzu ist die Wahlbenachrichtigung und der Personalausweis/Reisepass mitzubringen.
ACHTUNG: Verlorene Briefwahlunterlagen können nicht ersetzt werden! Einzige Ausnahme: Sie gehen auf dem Postweg verloren und erreichen den Wähler erst gar nicht. In diesem Fall muss der Wähler/die Wählerin durch eine Erklärung an Eides statt gegenüber dem Wahlamt glaubhaft versichern, dass er/sie die Unterlagen nicht erhalten hat, um einen neuen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen zu bekommen.
Alle Fragen zur Bundestagswahl beantworten die Mitarbeiter des Wahlamtes zu folgenden Zeiten:
montags bis mittwochs in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr,
donnerstags von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr,
freitags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr (am Freitag vor der Wahl bis 18.00 Uhr) sowie
am Samstag vor der Wahl von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
im Rathaus Unna, Ratstrakt, Rathausplatz 1, 59423 Unna, oder telefonisch unter der Rufnummer 02303/103-162 oder per E-Mail unter wahlamt@stadt-unna.de
Foto: Unna.de