Aluwerk Unna gehört jetzt ausländischer Firma

1
1411
Das Aluminiumwerk Unna ist verkauft.
Wie am Freitag bekannt gemacht wurde, haben Hauptgesellschafter und Beschäftigte ihre Aktien an ein chinesisches Unternehmen verkauft. Der neue Eigentümer ist die Zhongwang Aluminium Deutschland.

 

Im Bundesanzeiger vom 08.09.2017 heißt es:  

Aluminiumwerk Unna Aktiengesellschaft

Bekanntmachung des Bestehens einer Beteiligung gemäß § 20 Abs. 6 AktG

 ………………………….. Die Wiese Familien GmbH mit Sitz in Unna (AG Hamm, HRB 7027) hat uns am 01. September 2017 gemäß § 20 Abs. 5 AktG mitgeteilt, dass Ihr nicht mehr (und zwar weder unmittelbar noch mittelbar) mehr als der vierte Teil der Aktien und nicht mehr (und zwar weder unmittelbar noch mittelbar) eine Mehrheitsbeteiligung im Sinne des § 16 Abs. 1 AktG an der Aluminiumwerk Unna AG mit Sitz in Unna (AG Hamm, HRB 3045) gehören. 

Wie der WDR Dortmund weiter berichtet, versprechen sich die Chinesen durch den Kauf des Unnaer Unternehmens einen Zugang zur Luft- und  Raumfahrttechnik wie auch zur Automobilindustrie. An diese Branchen liefert das Aluwerk seine Aluminiumrohre.

Die Tarifverträge für die 220 Mitarbeiter sind laut Gewerkschaft für die nächsten 5 Jahre gesichert. Was anschließend passiert, liegt dann allerdings in der alleinigen Entscheidung des chinesischen Konzerns.

In Antenne Unna sagte Vorstandschef Thomas Wiese, dass die Zahl der Arbeitsplätze sich in den nächsten Jahren fast verdoppeln könnte – auf rund 400. Er selbst werde das Werk noch mindenstens drei Jahre leiten, das sei Bedingung der Chinesen gewesen. Die Übernahme bringe frisches Kapital für Investitionen. 

1 KOMMENTAR