Seepark-Überfälle: Drei Festnahmen nach Durchsuchung

2
301

Die drei Festgenommenen sind noch nicht einmal volljährig.

Am frühen Dienstagmorgen durchsuchte die Polizei in Lünen zwei Objekte und konnte drei Tatverdächtige festnehmen. Die drei minderjährigen Deutschen werden verdächtigt, innerhalb einer Gruppe von 10 bis 15 Tätern, die schweren Raubüberfälle im Seepark Lünen-Horstmar begangen zu haben. Ein Bergkamener wurde dabei schwer verletzt.

Durch zahlreiche Zeugenhinweise und die Ermittlungen kam die Polizei den mutmaßlichen Räubern auf die Spur. Was nun mit den drei 17-Jährigen passiert, ist noch unklar.

„Über den Verbleib der dringend tatverdächtigen 17-Jährigen können gegenwärtig- vorbehaltlich einer Entscheidung der ermittelnden Staatsanwaltschaft Dortmund – noch keine endgültigen Aussagen getroffen werden“, so die Polizei in ihrer Meldung.

Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Opfer der Tätergruppe werden gebeten, sich direkt an die Polizeiwache in Lünen wenden, ebenso weitere Mittäter. Zeugen und Geschädigte – natürlich auch die Komplizen der drei Festgenommenen – können sich unter der Rufnummer 0231 – 132-7441 an den Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund wenden.

2 KOMMENTARE

  1. […] Nach den beiden Raubstraftaten  kurz hintereinander am 26. August 2017 im Lüner Seepark mit einem schwerverletzten Bergkamener sind zahlreiche Zeugenhinweise bei der Dortmunder Kripo eingegangen. Zusammen mit umfangreichen Ermittlungen führten sie wie berichtet auf die Spur der mutmaßlichen Räuber – drei Minderjährige wurden festgenommen. […]