Frau dreht Joint neben Wache – und möchte ins Gefängnis

2
409
Symbolfoto (Pixabay, msqrd2)

„Ich gebe zu, dass ich Marihuana dabei habe“.

Gleich mal Butter bei die Fische – so begrüßte eine 43-Jährige Dortmunderin die Beamten der Bundespolizei am gestrigen Dienstagmittag gegen 12:00 Uhr. Die Polizisten hatten sie gerade dabei erwischt, wie sie sich neben der Wache am Dortmunder Hauptbahnhof einen Joint drehte.

Als die Beamten die Drogen sicherstellten, erklärte die Frau, sie habe schon öfter Ärger mit der Polizei gehabt – das sei ihr egal. Außerdem sei sie zur Festnahme ausgeschrieben.

Sie hatte auch bereits einen konkreten Unterbringungswunsch: Sie wollte in die JVA Gelsenkirchen.

Bei der Überprüfung auf der Wache stellte sich heraus, dass kein Haftbefehl vorlag – und sie musste die Wache als freie Frau verlassen.

Allerdings winkt ihr ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitzes.

Erst in der letzten Woche hatten zwei junge Männer am Nebenausgang der Wache der Bundespolizei mit Marihuana hantiert.

2 KOMMENTARE