Massencrash auf A2: Weitere 10 Verletzte im Rückstau – Ein Mann und eine Frau starben

0
442

Die verheerende Massenkarambolage am frühen Dienstagabend  (12. September) auf der A2 bei Oelde lässt sich bis zur Stunde nicht nachvollziehbar rekonstruieren. Klar ist jetzt, dass 15 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden. Und dass zwei Todesopfer zu beklagen sind: eine 64 jährige Frau und ein 67jähriger Mann aus Beckum.

Im Rückstau passierten weitere Auffahrunfälle (Bereich Herzebrock-Clarholz) mit weiteren 10 Verletzten.

Dies teilte am Nachmittag als vorläufige Schlussbilanz des schrecklichen Unfalls der Dortmunder Polizeisprecher Sven Schönberg mit.

Ein Leser berichtete uns, dass er über 9 Stunden im Stau gestanden habe. Tatsächlich waren alle Fahrstreifen der A2 in Richtung Dortmund noch bis 4 Uhr heute früh gesperrt.

Am heutigen Mittwoch wurde der betroffene Streckenabschnitt ab etwa 10.45 Uhr erneut für rund eine Stunde gesperrt. Sachverständige und Ermittler des Verkehrskommissariats suchten die Unfallstelle auf. Dabei unterstützte sie ein Polizeihubschrauber mit Luftbildaufnahmen zur detaillierten Rekonstruktion des Unfallgeschehens.

Zum jetzigen Stand sind die genauen Umstände, die zur Massenkollision führten, allerdings weiterhin unklar. Die Ermittlungen dauern an.