Mit reinstem Messer-Arsenal der Polizei in die Arme gelaufen

0
312

Wozu braucht man(n) frühmorgens am Großstadtbahnhof mehrere Wurfmesser, ein Dietrich-Set und diverse andere Werkzeuge?

Das fragten sich auch die Bundespolizisten, die einen dergestalt ausstaffierten 48 Jährigen heute Morgen (12. September)  am Dortmunder Hauptbahnhof überprüften. Der Mann fiel ihnen auf, weil er sich, so schildert Polizeisprecher Volker Stall, “auffällig für abgestellte Fahrräder interessierte.”

Als der Herr sich in Widersprüche verwickelte, überprüften die Einsatzkräfte seine Bauchtasche. Darin stellten sie gleich schon 4 Wurfmesser sicher. Im Rucksack des Mannes wurden zudem ein Dietrich-Set, zwei Multitools und ein Sechskantschlüssel entdeckt.

Was es mit den Messern und den Werkzeugen auf sich hatte, konnte der Dortmunder den Beamten nicht schlüssig erklären. Bei einer Überprüfung seiner Personalien stellte sich zusätzlich heraus, dass  er von der Dortmunder Staatsanwaltschaft wegen eines Diebstahlsdelikts gesucht wird.

Die Bundespolizei leitete gegen den 48-Jährigen ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Ohne Messer und Werkzeuge verließ er später die Bundespolizeiwache.

Rückfragen bitte an: