Tödlicher Unfall im Starkregen – Rettungshubschrauber nicht einsetzbar

1
1385

Die Tragödie passierte auf regennasser Fahrbahn in einer Kurve bei heftigen Böen und Starkregen. Aufgrund der Witterung war kein Einsatz des Rettungshubschraubers möglich. Tödlicher Unfall am Donnerstagabend auf einer kurvigen Straße im Lippetal/Kreis Soest. Ein 19 Jähriger starb auf der Straße.

Wie die Soester Kreispolizeibehörde berichtet, passierte das Unglück gegen 20:31 Uhr zwischen den Ortschaften Hovestadt und Eickelborn. In dem Opel, den ein 19 Jähriger steuerte, fuhren noch drei weitere Personen mit.

In einer Kurve auf regennasser Fahrbahn verlor der junge Mann die Kontrolle über den Pkw – der Opel geriet ins Schleudern und krachte mit brutaler Wucht vor einen Straßenbaum.

Für den 19 Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unfallort. Die anderen drei Insassen wurden zum Teil schwer verletzt und in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Aufgrund der Witterung – böiger Starkregen – konnte kein Rettungshubschrauber eingesetzt werden.

Der total demolierte Pkw wurde sichergestellt.

WEITERER UNFALL IM STARKREGEN IN WERNE:

Um 20:15 Uhr am gestrigen Donnerstagabend kam es auch in Werne zu einem Unfall im Starkregen, Bereich Hansaring/Stockumer Straße. Eine 50jährige VW-Fahrerin bog nach links ab, während ein 38-Jähriger Mercedesfahrer ihr entgegen kam und geradeaus fuhr – es krachte.

Beide Fahrer verletzten sich, Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus. Die Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf 23.000 Euro geschätzt.

 

1 KOMMENTAR