Polizei rät Kritiker zur Ausreise – und entschuldigt sich nach Proteststurm öffentlich

8
1070
Facebookrss
Dieser Wortwechsel auf der Facebookseite der Polizei NRW Dortmund schlug heftige Wogen: Auf die Kritik an den nach seiner Ansicht zu laschen Strafmaßnahmen – es ging um eine Schlägerei mit Trepperunterschmeißen in der Dortmunder Innenstadt – bekam ein User von der Polizei die Empfehlung:
Wenn ihm die zur Verfügung stehenden Strafmaßnahmen nicht ausreichten, könne er ja ausreisen. 
Nach einem Sturm der Entrüstung bittet die Dortmunder Polizei jetzt auf ihrer Facebookseite öffentlich um Verzeihung für diese Entgegnung und erklärt, wie es dazu kommen konnte. 
Sie schreibt:

„Sachverhalte, in denen Haftgründe oder nicht vorhandene Haftgründe eine Rolle spielen, führen auf unserer Facebook-Seite immer wieder zu äußerst kontroversen Diskussionen. Ob Haftgründe vorliegen, bestimmen nicht wir als Polizei, sondern unsere Gerichte.

Diese sind in unserem Rechtsstaat dazu berufen und können dann in ihrem rechtlichen Rahmen darüber entscheiden.

In einer Diskussion mit einem einzelnen Facebook-User haben wir durch unsere Wortwahl scheinbar den falschen Eindruck erweckt und haben diversen Usern die Möglichkeit gegeben, unseren Kommentar aus dem Kontext zu reißen und auf eigene Art zu interpretieren. Dies tut uns äußerst leid und wir bitten um #Entschuldigung!

Wir wissen, dass es unsere Pflicht ist, unseren Rechtsstaat zu verteidigen und auch zu erklären. Bei dem Versuch eine komplizierte Rechtsmaterie zu erklären, sind wir über das Ziel hinausgeschossen.

Wir danken für Ihr Verständnis!“

Facebookrss

8 KOMMENTARE

  1. Liebe Redaktion, ich schätze Euren Einsatz sehr. Auch finde ich, dass jeder Leser sich ein eigenes Bild mit allen vorhandenen Informationen zur derzeitigen Situation machen sollte (genau wie der Rundblick Unna).
    Ihr solltet Euch nur so langsam damit abfinden, dass wir alle konsequent und ausdauernd von der Polizei Dortmund und der Staatsanwaltschaft Dortmund belogen werden. So etwas finde ich nicht “ sehr professionell und freundlich“.
    In Zukunft werdet Ihr wieder keine Informationen aus Dortmund erhalten und irgendwann werdet ich das Nachfragen ganz sein lassen, weil Ihr keine Zeit und Lust mehr habt.
    Bitte realisiert nur, dass Ihr gerade eine Erziehung zur „politischen Korrektheit“ aus Dortmund erhalten habt.
    Eine eventuelle Statistik zur Ausländerkriminalität in Dortmund lässt sich übrigens hervorragen von der Polizei fälschen, wenn die Presse nicht mehr vollständig über Verbrechen informiert.
    In der DDR war es damals übrigens ähnlich……..