AfD-Kreisverband empört über Pretzells Austritt – „Schlag ins Gesicht der wahlkämpfenden Basis“

1
484
Facebookrss

Noch bei der Neujahrsmatinee Mitte Februar in Kamen schwor der NRW-Fraktionsvorsitzende die AfD-Basis im Kreis Unna vehement auf die gemeinsame Sache ein (im Bild). Gerade mal 4 Monate nach der Landtagswahl wirft Marcus Pretzell hin und kündigt an, sein Mandat bei seinem Partei- und Fraktionsaustritt mitzunehmem.

Das empört die Basis um Kreisverbandssprecher Michael Schild. „Bei allem Respekt! Marcus Pretzell will die AfD verlassen und das Mandat in Düsseldorf mitnehmen, das wir für ihn erkämpft haben!“, schimpft er.

Es sei auch „ein Schlag ins Gesicht, die wie ihr Ehrenamtlichen mit viel Zeiteinsatz, Arbeit und Kampfgeist erst dafür gesorgt habt, das er/sie da stehenm wo sie jetzt stehen“, erhält Schild Zuspruch auf der Facebookseite des Kreisverbandes.

„Ihr habt euch engagiert, beleidigen lassen und was sonst noch alles…“ Diese Dreistigkeit, die Mandate „auch noch zu behalten, mache sprachlos“.

Marcus Pretzell bei der Neujahrsmatinee des AfD Kreisverbandes im Februar in Kamen.

Pretzell, Landes- und Fraktionschef der AfD NRW,  hatte am Dienstag (26. 9.) angekündigt, Partei und Fraktion in der nächsten Fraktionssitzung zu verlassen. Er tut es damit seiner Ehefrau gleich, der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry.

Begründet hat Marcus Pretzell seinen Schritt mit einer „pessimistischen Einschätzung über den Zustand der Partei“.

Facebookrss

1 KOMMENTAR