Legionellen: 2 Unnaer Sporthallen eine Zeitlang ohne Duschen und Klos

0
426

Wegen Bakterien im Warm- wie auch Kaltwasser müssen die Nutzer von zwei Unnaer Sporthallen noch mindestens 3 Wochen lang zu Hause duschen.

Auch die Toiletten sind nicht nutzbar. Sie bleiben noch bis über Mitte Oktober hinaus gesperrt, teilte uns heute Rathaussprecher Oliver Böer mit. Betroffen sind die Sanitäranlagen in den Hellwegsporthallen und in der blauen Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums (PGU).

Dort waren bei den turnusmäßigen Wasseruntersuchungen am 28. August Legionellen gefunden worden – diese Bakterien verursachen die gefährliche Legionärskrankheit. 

Da sich das Bakterium mit Werten von 1700 (PGU-Halle) und 4000 (Hellweg-Sporthalle in Königsborn) im Warm- wie auch Kaltwasser tummelte, entschloss sich die Stadt zur Sperrung der kompletten Sanitäranlagen.

Zur Erläuterung: Bei einem Gehalt von 100 KbE (koloniebildende Einheiten)/100 ml gilt Trinkwasser als kontaminiert (geringes Infektionsrisiko). Sofortiger Handlungsbedarf ist geboten ab 10.000 KbE/100 ml: Hier ist gemäß des DVGWArbeitsblatts W 551 eine „extrem hohen Kontamination“ gegeben und sind Sofortmaßnahmen erforderlich wie z. B. Duschverbot.

In den Sanitäranlagen der beiden Unnaer Sporthallen ist jetzt ist eine Fachfirma damit beauftragt, der Ursache für den Bakterienbefall des Wassers akribisch nachzuspüren.

Bisher tappt die Stadt über den Grund im Dunkeln. Möglicherweise liegt es an den Isolierungen. Die beiden Hallen stammen aus den 70er Jahren (Baujahre ´71 und ´75).

Jetzt wird laut Böer “alles durchgeprüft, danach gespült, thermisch behandelt”, am 19. Oktober sollen die Ergebnisse der dann erfolgten Untersuchung vorliegen. Dann entscheidet sich, ob die Sanitäranlagen wieder geöffnet werden können.

Damit bis dahin nicht reihenweise Sportveranstaltungen ausfallen müssen, wird die Stadt für Ersatz sorgen. Ein WC-Wagen für die Hellweg-Sporthallen ist bestellt. Duschen müssen die Sportler für eine befristete Zeit noch zu Hause.